nach oben
Den Bann gebrochen hat Nöttingens Reinhard Schenker mit seinem Führungstreffer in Singen.  Ripberger/PZ-Archiv
Den Bann gebrochen hat Nöttingens Reinhard Schenker mit seinem Führungstreffer in Singen. Ripberger/PZ-Archiv
12.08.2012

FC Nöttingen dominiert bei Aufsteiger Singen und gewinnt

Den ersten Oberliga-Stolperstein hat der FC Nöttingen elegant übersprungen. Die Remchinger Fußballer gewannen ihr Auftaktsspiel beim südbadischen Aufsteiger FCSingen 04 souverän mit 2:0 (0:0).

Vergangene Saison waren die Nöttinger mit einem mühsamen 1:1 gestartet – ebenfalls bei einem Aufsteiger (Offenburg). Dieses Mal machten sie ihre Sache besser und am Ende hatte auch der Trainer nicht viel auszusetzen. „Ich bin mit dem Ergebnis, und wie es zustande gekommen ist, zufrieden“, sagt Michael Wittwer.

Doch bis der Erfolg nach Toren von Reinhard Schenker (67.) und Felix Zachmann (86.) in trockenen Tüchern war, mussten die Gäste einige Geduld aufbringen.

Druck durch Pressing

Schenker und Torben Schmidt spielten in der Abwehr auf den Außenpositionen, Metin Telle in der Spitze und dahinter Leutrim Neziraj. Vor allem das Pressing der Lila-Weißen bereitete dem Aufsteiger Probleme. „Singen konnte meist nur lange und unkontrolliert nach vorne spielen“, berichtet Wittwer. Sein Torhüter Sascha Rausch blieb fast in der gesamten Partie beschäftigungslos. „Er musste nur einmal eine Flanke herunterpflücken“, berichtet auch Nöttingens Vorsitzender Dirk Steidl von einer einseitigen Partie.

Doch Michael Wittwer fand auch Ansatzpunkte für Kritik. Schließlich machte sein Team aus der Überlegenheit lange zu wenig. „Wir hatten vor der Pause mehr als 15 Eckbälle und Freistöße am gegnerischen Strafraum“, berichtet der FCN-Trainer.

Aus dem Spiel heraus war es nicht so einfach, zu guten Chancen zu kommen. Denn das große und unebene Singener Spielfeld mit seinem stumpfen Rasen präsentierte sich in der weitläufigen Sportanlage nicht gerade oberligatauglich. Kein Wunder, dass der Nöttinger Führungstreffer aus einer Standardsituation resultierte. 25 Meter vor dem Tor wurde ein Freistoß quergelegt und Schenker traf per Flachschuss ins Torwarteck (67.).

Danach mussten die Gastgeber offensiver spielen, und Nöttingen nutzte das zur Entscheidung per Konter. Nach einem Diagonalpass von Ricardo Di Piazza legte der gerade erst eingewechselte Niklas Hecht-Zirpel den Ball für den mitaufgerückten Zachmann auf (86.).

Damit sind die Nöttinger für die große Pokalwoche gerüstet. Am Dienstag (19.00) geht es im badischen Pokal zum TSV Reichenbach, am Sonntag wartet dann im DFB-Pokal das Schlagerspiel gegen Erstligist Hannover.