nach oben
Die Nöttinger freuen sich über das wichtige 2:0. Torschütze Niklas Hecht-Zirpel (wird verdeckt) nutzte ein Missverständnis in der gegnerischen Defensive kompromisslos aus.
06.04.2013

FC Nöttingen entscheidet Derby gegen TSV Grunbach für sich

GRUNBACH. Das Lokalderby geht nach schweißtreibenden 90 Minuten an den FC Nöttingen. In einem umkämpften und teilweise harten Derby konnte sich der FC Nöttingen in der Fußball Oberliga Baden-Württemberg gegen den TSV Grunbach mit 2:1 durchsetzen.

Bildergalerie: FC Nöttingen gewinnt Derby in Grunbach

Nach einem Doppelpack von Niklas Hecht-Zirpel (23., 55.) schienen die Nöttinger bereits als Sieger festzustehen. Der ehemalige Remchinger Moritz Bischof konnte zwar durch einen Foulelfmeter den Anschlusstreffer erzielen, mehr war für die Gastgeber allerdings nicht mehr drin.

Das Oberligaspiel, das im Vorfeld für reichlich Spannung sorgte, begann ohne größere Aufreger. Beide Teams versuchten aus einer sicheren Defensive heraus zu agieren und konnten sich in den Anfangsminuten keine klaren Möglichkeiten erspielen. Die erste Nennenswerte Aktion des Spiels hatte der FC Nöttingen als Leutrim Neziraj eine Hereingabe knapp neben das Grunbacher Tor setzte. Beide Mannschaften lieferten sich verbissene bis zu übermotivierte Zweikämpfe. Das erste Lebenszeichen der Grunbacher setze Manuel Hasel nach einem Eckball, das FCN-Keeper Sascha Rausch zur Ecke klären konnte.

Die Grunbacher legten nach und hatten in der 21. Minute die nächste Torchance: Ein Freistoß von Dirk Prediger verfehlte das Tor nur um Zentimeter. Für die Nöttinger war dies der Warnschuss, den sie anscheinend benötigt haben. Niklas Hecht-Zirpel erzielte nur zwei Minuten später das 1:0 nachdem er im ersten Anlauf nach einer schönen Hereingabe von der rechten Seite noch an Matthias Dörrich gescheitert war. Den Abpraller verwertete der Nachwuchsstürmer technisch sauber und ließ Grunbachs Schlussmann diesmal keine Chance.

Der FCN kontrollierte die Partie und hatte in Person von Reinhard  Schenker vor der Halbzeit zweimal die Gelegenheit  das zweite Tor nachzulegen. Beide Male ging der Ball nur knapp am Tor vorbei.

Nach dem Seitenwechsel gab es dann direkt die nächste kalte Dusche für die Grunbacher: Ein Missverständnis in der Grunbacher Defensive nach einem langen Abschlag des Nöttinger Torwarts erahnte Niklas Hecht-Zirpel geistesgegenwärtig und köpfte den Ball über den herauseilenden Matthias Dörrich zum 2:0 ein. Das Spiel schien gelaufen, zumal den Nöttingern ein weiteres Tor wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Der TSv Grunbach tat sich ohne den verletzten Torjäger Dominik Salz sichtlich schwer. Trotzdem kamen die Grunbacher nochmals heran. Joao Tardelli wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Moritz Bischof gegen seinen ehemaligen Verein eiskalt.

Zum Ende des Spiels wurde die Partie immer ruppiger und emotionsgeladener. Der TSV Grunbach versuchte in den Schlussminuten nochmal alles ohne die Defensive der Nöttinger wirklich in Schwierigkeiten zu bringen. So konnten die Remchinger sich nach dem Schlusspfiff von den mitgereisten Fans als Derbysieger feiern lassen.