760_0900_29157_.jpg FC Nöttingen gnadenlos effektiv: 4:0 gegen Bahlinger SC
Gleich viermal konnten die Nöttinger Fußballer gegen den Bahlinger SC jubeln.  Foto: Gössele 

FC Nöttingen gegen Bahlinger SC gnadenlos effektiv

Nach dem 4:0-Sieg gegen den Bahlinger SC ist der FC Nöttingen wieder Oberliga-Spitzenreiter. Der FCN hat seine wenigen Chancen optimal genutzt. Ebenfalls positiv: Michael Schürg trifft wieder.

FG_140411_FCNBahlingen_002.jpg
Bildergalerie

FC Nöttingen schlägt Bahlingen mit 4:0

Im Nöttinger Tor zeigte Oliver Nell bei seinem Oberligadebüt eine starke Leistung. Bei den wenigen Bahlinger Chancen war er zur Stelle. „Das ist ein schönes Gefühl. Mannschaft und Trainer haben mir sehr geholfen“, strahlte der Keeper nach der Partie. Weil neben Holger Fuchs und Reinhard Schenker kurzfristig auch noch Mario Bilger wegen eines Zehenbruchs im Training ausfiel, musste FCN-Coach Michael Wittwer die Mannschaft kräftig umstellen. Demis Jung, Simon Frank und Moritz Bischoff rückten neben Nell in die Mannschaft.

Gnadenlos effektiv agierte Nöttingen fast über die gesamte Spielzeit hinweg. Bei relativ ausgeglichenem Spielverlauf war fast jede Nöttinger Chance ein Tor. Zuerst traf Michael Schürg mit einem Heber aus 16 Metern nach Steilvorlage von Demis Jung. Bahlingens Keeper Dennis Müller sah dabei nicht gut aus. Nach einer Rechtsflanke von Thorben Schmidt tanzte Yasin Ozan am Strafraumeck den Bahlinger Bernd Wiesler aus und erzielte das 2:0. Schließlich war erneut Michael Schürg zur Stelle, der nach einem Diagonalpass den Ball aus 18 Metern im langen Eck versenkte. Es war sein 22. Saisontreffer.

Defensive des FCN sehr stark

Nach dem Wechsel drückte Bahlingen, kam gegen die stabile FCN-Defensive aber nicht zum Zuge, wie erhofft. Und das nächste Tor erzielte wieder der FC Nöttingen. Nach einer Ecke des starken Mario Hohn köpfte der völlig freistehende Kapitän Timo Brenner zum 4:0 ein.

„Wir haben hinten nichts zugelassen und waren vorne eiskalt“, bilanzierte der zuverlässige Nöttinger Innenverteidiger Moritz Bischoff. Damit brachte er den Spielverlauf auf den Punkt.