nach oben
Gegen Ravensburg wohl wieder am Ball: FCN-Keeper Robin Kraski. Foto: Ripberger
Gegen Ravensburg wohl wieder am Ball: FCN-Keeper Robin Kraski. Foto: Ripberger
13.09.2018

FC Nöttingen gegen den FV Ravensburg – auf der Suche nach Konstanz

Remchingen-Nöttingen. Der FC Nöttingen befindet sich in einer ungewohnten Tabellenregion. Die Mannschaft von Michael Wittwer belegt derzeit mit sieben Punkten den neunten Rang (7 Punkte). Das kennt man so nicht von den Lilahemden, die sich sonst in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg unter den Topteams tummeln.

Zu Beginn dieser Saison ist die Konkurrenz schon ein Stück enteilt. Der Bahlinger SC sowie auch der FSV Bissingen sind neun Punkte weg. Droht dem FC Nöttingen eine Saison im Mittelmaß?

„Wir schauen nicht auf den Tabellenersten. Vieles ist noch in der Schwebe. Wir haben ja auch noch ein Nachholspiel zu bestreiten“, sagt FCN-Coach Michael Wittwer und lässt sich nicht verrückt machen. Trotzdem fordert er von seinen Jungs in den kommenden Spielen endlich „Konstanz reinzubringen“.

So schlecht waren die Leistungen seiner Kicker ja bislang gar nicht. Stark waren die Auftritte gegen Regionalliga-Absteiger Stuttgarter Kickers (0:0) und das 5:2 gegen den SV Linx. Schwächen zeigte man allerdings beim 0:1 gegen Aufsteiger Ilshofen, beim mühsamen 1:0-Sieg in Backnang und zuletzt auch beim 2:3 gegen Freiberg als man teilweise zu „naiv“ (Wittwer) agiert hätte.

Das soll am morgigen Samstag (Spielbeginn 14.00 Uhr) beim FV Ravensburg nicht der Fall sein. „Dort wollen wir was mitnehmen und dann in den kommenden beiden Heimspielen die Punkte in Nöttingen lassen“, blickt Wittwer einer kleinen Serie entgegen.

In Ravensburg muss der Coach auf Mittelfeldmann Francisco Rodriguez Carmona (Oberschenkezerrung) und Linksaußen Mario Bilger (Bänderriss im Sprunggelenk) verzichten. Für Bilger könnte Jonas Marten, Ernesto de Santis (wieder im Training) oder auch Jimmy Marton in der Startelf stehen. Vermutlich löst auch der wiedergenesene Robin Kraski Patrick Aust im FCN-Gehäuse ab.

Ravensburg hat wie Nöttingen sieben Punkte auf dem Konto. Zuletzt verlor die Mannschaft von Trainer Steffen Wohlfarth nur knapp gegen Reutlingen (0:1) und Bissingen (1:2). „Ravensburg spielte gegen Reutlingen sehr defensiv. Mal sehen, ob sie das auch gegen uns machen“, so Wittwer. Auf alle müssten sein Verteidiger auf der Hut sein. „Ravensburg agiert vorne drin mit kleinen, wendigen Spielern.“