760_0900_98940_Ion_Paul_Fratea_r_Erich_Sautner_l_1.jpg
Der Bahlinger SC mit Erich Sautner (links) hatte gegen das Nöttinger Team mit Ion-Paul Fratea dieses Mal leichtes Spiel. Foto: Becker/PZ-Archiv

FC Nöttingen geht beim Spitzenreiter Bahlinger SC unter

Mit einem ausgedünnten Kader hat Fußball-Oberligist FC Nöttingen die neunte Saisonniederlage kassiert. Dass es für den FCN beim Spitzenreiter Bahlinger SC nichts zu holen gab, kam nicht ganz überraschend. Trainer Michael Wittwer hätte sich allerdings ein anderes Auftreten gewünscht – und folglich auch nicht gerade ein 0:5 (0:2). Unterlag Nöttingen vorige Woche gegen den SV Göppingen noch knapp (2:3), war das Ergebnis dieses Mal deutlich.

„Das Ergebnis spiegelt unsere Leistung wieder. Bei uns fehlte die Einstellung, und die Mentalität stimmte nicht. Somit gab es wenig Positives“, sagte Wittwer. Er hatte Ion-Paul Fratea, Francisco Rodriguez Carmona und Jimmy Marton in die Startelf genommen. Nach dem Spiel brachte der Trainer seine Unzufriedenheit klar zum Ausdruck: „Gut war, dass wir nur fünf Gegentore bekommen haben. Mein Team hielt nicht dagegen. Intern gibt es in der nächsten Woche einiges zu klären.“

Bahlingen zeigte sich kämpferischer, spielfreudiger und ließ den Ball besser laufen. In der über weite Strecken einseitigen Partie erarbeiteten sich die Südbadener ein Chancenplus.

Im ersten Abschnitt hatte Timo Brenner mit einem Distanzschuss neben das Tor die einzige Möglichkeit der Nöttinger. Ansonsten drängte Bahlingen und hatte mit zwei Lattenkrachern (8. Minute/31.) Pech. Dennoch lag der BSC zur Pause mit 2:0 vorne. Santiago Fischer hatte beide Treffer markieren können. Beim 1:0 köpfte er eine Flanke von Erich Sautner haltbar in die Maschen (21.). Ein Ballverlust auf der rechten Seite begünstigte das 2:0 (31.). Serhat Ilhan tanzte die FCN-Defensive aus, seinen Pass drückte Fischer einfach über die Linie. Der Vorsprung zur Pause war für Bahlingen mehr als verdient.

Mit der ersten Chance nach dem Seitenwechsel erhöhte das Heimteam auf 3:0. Nach abgewehrter Ecke schaltete Bahlingen blitzschnell um, Nöttingen rannte hinterher. Andreas Dups im FCN-Tor wehrte zwar den folgenden Sautner-Schuss ab – aber Fischer konnte abstauben und seinen dritten Treffer erzielen.

Mit der Hereinnahme von Eray Gür kam etwas Pep in die Nöttinger Offensive, aber die Torgefahr blieb weiter aus. Bahlingen kontrollierte das Spiel und konnte dank Sautner (66.) und Shqipon Bektasi, der in der 78. Minute einen Foulelfmeter verwandelte, weiter davonziehen.

Nöttingen bemühte sich im zweiten Abschnitt etwas mehr, aber den spielfreudigeren Gegner konnte Wittwers Elf nicht aufhalten. Dafür war der FCN in der Defensive nicht griffig genug.