760_0900_102730_MR5_6735_jpg_Leutrim_NEZIRAJ_9_FCN_Liliu.jpg
Anders als beim Erfolg gegen den ASV Durlach musste Leutrim „Leo“ Neziraj (rechts) beim FCN dieses Mal auf seinen Einsatz warten.  Foto: Ripberger/PZ-Archiv 

FC Nöttingen im Pokal dank 2:1 in Kirrlach weiter

Waghäusel-Kirrlach. Ein knapper Sieg reicht auch: Der FC Nöttingen steht im BFV-Pokal bereits in der dritten Runde, da der Fußball-Oberligist in diesem Wettbewerb einem 7:1 beim ASV Durlach einen Erfolg beim FC Olympia Kirrlach folgen ließ. Dieses Mal siegte der FCN mit 2:1.

Gut eine Woche vor dem ersten Punktspiel stellte Holger Fuchs am Freitag gleich nach dem Anpfiff die Weichen auf Sieg. Beim 1:0 blieb es bis Anfang der zweiten Hälfte. Ein Treffer von Patrick Morscheid (52.) zeigte den Nöttingern dann, dass sie noch etwas tun mussten, auch wenn er das Ergebnis eines „Sonntagsschusses“ war. Entscheidend war letztlich ein Einschuss von Michael Schürg. Bald danach, machte er mit Leutrim „Leo“ Neziraj einem anderen Stürmer Platz. „Das war so abgesprochen“, sagte FCN-Trainer Michael Wittwer. Vorige Woche hatte Neziraj begonnen und Schürg warten müssen.

Selbst in Durlach hatte Wittwer die Chancenverwertung beklagt. Nun haderte er erst recht mit der Offensive. Drei, vier Chancen habe man gehabt, um bis zur Pause nachzulegen. Nachdem der FCN nach dem zweiten Treffer wieder auf Kurs war, ließ Neziraj eine gute Möglichkeit aus. Zum Glück für Nöttingen setzten die Kirrlacher kurz darauf einen Ball nur an den Pfosten. „Defensiv war es vollkommen in Ordnung“, hielt Wittwer letztlich noch fest.