nach oben
FCN-Coach Dubravko Kolinger stimmt seine Jungs ein. Foto: PZ-Archiv, Becker
FCN-Coach Dubravko Kolinger stimmt seine Jungs ein. Foto: PZ-Archiv, Becker
21.08.2017

FC Nöttingen in beachtlicher Frühform - Neuzugang de Santis stark

Spiele zwischen dem SV Spielberg und dem FC Nöttingen sind immer etwas Besonderes. So auch wieder am vergangenen Samstag, als sich die beiden ehemaligen Regionalligisten ein packendes und bis zur letzten Minuten spannendes Lokalederby lieferten.

Eine besondere Würze erhielt die Partie, weil Riccardo di Piazza gleich zwei Elfmeter für die Platzherren verschoss. Zweimal war Nöttingens Torhüter Andi Dups zur Stelle und rettete seiner Mannschaft den 2:1-Sieg und damit drei Punkte.

Die Meinungen der Trainer gingen nach der Partie etwas auseinander. Während Nöttingens Dubravko Kolinger von einem verdienten Sieg für seine Elf sprach, die vor allem in der ersten Hälfte klar bessere gewesen sei, bezeichnete Spielbergs Peter Hogen den Gästeerfolg als glücklich.

Starker Neuzugang vom CfR

Wie dem auch sei: „Wir haben die drei Punkte und das zählt“, sagt Kolinger. Während Spielberg nach zwei Niederlagen vorerst im Tabellenkeller festhängt, scheint der FC Nöttingen in beachtlicher Frühform zu sein. So locker und unaufgeregt, wie die Mannschaft den abermaligen Abstieg aus der Fußball-Regionalliga hingenommen hat, so unbeschwert spielt sie jetzt auch wieder in der Oberliga auf. Auch die Auftritte im Pokal waren schon viel versprechend. Das gute Auftreten der Remchinger in dieser frühen Phase der Saison ist auch ein Indiz dafür, dass die Neuzugänge die erhofften Verstärkungen sind. Das gilt beim FC Nöttingen vor allem für Ernesto de Santis. Der 22-jährige Deutsch-Italiener, der bei den Bambini des FV Lienzingen mit dem Kicken begonnen hat, hat voll eingeschlagen. „Eine Rakete, ein sehr guter Spieler“, sagt FCN-Vorstandsvorsitzender Dirk Steidl. Als de Santis sich vor der neuen Saison mit dem 1. CfR Pforzheim offenbar nicht einig wurde über eine Vertragsverlängerung, schlug man beim FC Nöttingen zu. Der offensive Mittelfeldspieler erzielte in Spielberg mit einem Abstauber das wichtige 1:1 und war auch sonst einer der Aktivposten. „Deswegen haben wir ihn auch geholt. Er ist sehr schnell und sehr dribbelstark. Er kann in der Offensive alles spielen. An ihm werden wir noch viel Freude haben“, sagt Trainer Dubravko Kolinger. Nach dem Sieg in Spielberg will der FC Nöttingen in der Englischen Woche nachlegen. Am Mittwoch (19.00 Uhr) geht es im Panoramastadion gegen die TSG Backnang. Der Aufsteiger ist ein ungeschriebenes Blatt in Nöttingen. Trainer Kolinger, der sich noch ein paar Videos von den Schwaben ansehen möchte, hebt warnend den Zeigefinger. „Wir dürfen Backnang nicht unterschätzen. Die haben einen Punkt in Balingen geholt. Das wird kein Selbstläufer.“

Elfmeter-Killer Andreas Dups wird wieder im Tor stehen, zumal der zweite Torhüter Robin Kraski nach wie vor an den Folgen einer Rippenprellung laboriert. Ansonsten ist damit zu rechnen, dass Kolinger der Startelf das Vertrauen schenkt, die auch im DFB-Pokal gegen Bochum und in Spielberg auf dem Feld stand.