nach oben
Gute Aktionen in der Offensive hatten Seltenheitswert: Hier bekommt es Nöttingens Leutrim Neziraj (Mitte) gleich mit drei Offenburgern zu tun.  Eibner
Gute Aktionen in der Offensive hatten Seltenheitswert: Hier bekommt es Nöttingens Leutrim Neziraj (Mitte) gleich mit drei Offenburgern zu tun. Eibner
03.03.2013

FC Nöttingen kommt beim Offenburger FV nicht über ein 0:0 hinaus.

Es scheint immer mehr die Saison der vergebenen Chancen für den FC Nöttingen zu werden. Auch beim ersten Spiel nach der Winterpause hat der Fußball-Oberligist aus Remchingen einen möglichen Sieg verpasst. Beim leistungsgerechten 0:0 beim Offenburger FV war es Torjäger Leutrim Neziraj, der den Siegtreffer auf dem Fuß hatte, aber mit einem Handelfmeter an OFV-Torhüter Florian Streif scheiterte.

„Es war ein typisches erstes Spiel nach langer Pause und das auch noch auf Kunstrasen“, billanziert Michael Wittwer die 90 Minuten von Offenburg. Defensiv war der Nöttinger Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft um den starken Felix Zachmann zufrieden, offensiv nicht: „Da haben wir noch Potenzial. Die Mannschaft kann mehr.“

Wittwer bot zwei seiner Winterneuzugänge auf. Simon Frank spielte links in der Viererkette, Mario Hohn davor im Mittelfeld. Später wurde mit Angreifer Jannik Froschauer noch eine dritte Neuverpflichtung eingewechselt. Die zentrale Position im offensiven Mittelfeld übernahm Mario Bilger, nachdem sich Riccardo di Piazza unter der Woche im Training eine Muskelverletzung im Oberschenkel zugezogen hatte.

Rausch pariert stark

Beide Mannschaften hatten eine Großchance: Die größte Offenburger Möglichkeit bei einem Kopfball vereitelte FCN-Keeper Sascha Rausch mit einer Glanztat. Danach hatten die Nöttinger die große Gelegenheit, die Partie für sich zu entscheiden, als Schiedsrichter Arno Blos nach einem Handspiel im Offenburger Strafraum auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch Leutrim Neziraj, der sich entschlossen den Ball schnappte, scheiterte am Torhüter. Für Wittwer war das besonders ärgerlich, weil der FCN-Stürmer eigentlich nicht als Elfmeterschütze vorgesehen war: „Wir haben viele Spieler, die in dieser Saison schon bei Strafstößen erfolgreich waren“, so der Nöttinger Coach.