nach oben
Da war die Welt noch in Ordnung: Yasin Ozan (Zweiter von rechts) bejubelt mit seinen Nöttinger Teamkollegen sein 1:0 beim SSV Reutlingen.Eibner
Da war die Welt noch in Ordnung: Yasin Ozan (Zweiter von rechts) bejubelt mit seinen Nöttinger Teamkollegen sein 1:0 beim SSV Reutlingen.Eibner
Kann es nicht fassen: Timo Brenner muss in der 26. Minute vom Platz.
Kann es nicht fassen: Timo Brenner muss in der 26. Minute vom Platz.
16.08.2013

FC Nöttingen kommt mit zehn Mann in Reutlingen zu einem 1:1

Nicht ganz zufrieden wird Dirk Steidl an der Strandbar auf Ibiza mit seiner Frau Marina gesessen haben, als er das Ergebnis seiner Mannschaft aus Reutlingen erfuhr. Auch im zweiten Saisonspiel der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg holte der FC Nöttingen nur einen Punkt.

Beim SSV Reutlingen kam die Mannschaft von Trainer Michael Wittwer nicht über ein 1:1 hinaus. Das Ergebnis kann allerdings als Punktgewinn gesehen werden, zumal der FCN nach einer Roten Karte für Spielführer Timo Brenner ab der 26.Minute in Unterzahl spielte.

Satter Linksschuss

Zu diesem Zeitpunkt stand es schon 1:0 für Nöttingen, nachdem Yasin Ozan nach Vorlage vonMichael Schürg mit einem satten Linksschuss aus zehn Metern zur Führung (18.) eingenetzt hatte.

Danach wurde es in einer von beiden Seiten intensiv geführten Partie hektisch. Nach einem Foul von Reutlingens Bastian Bischoff kam es zu einer Rudelbildung, wobei Timo Brenner einen Spieler wegschubste. Schiedsrichter Manuel Bergmann (Erbach) stellte den Nöttinger Spielführer mit Rot vom Platz. Bischoff bekam für sein Foulspiel den Gelben Karton.

Mit einem taktischen Wechsel in der 30. Minute – Abwehrmann Moritz Bischoff für den offensiven Niklas Hecht-Zirpel, der für den verhinderten Felix Zachmann (Hexenschuss) zum Zug kam – verstärkte Michael Wittwer die Defensive. In die eigene Hälfte gedrängt, ließ Nöttingen im weiteren Spielverlauf nichts anbrennen. Zu allem Übel musste in der Halbzeitpause aber auch noch Reinhard Schenker verletzt raus, für ihn kam Tobias Müller, der von den A-Junioren den Sprung in den Oberligakader geschafft hatte. Den Ausgleich (62.) konnte auch er nicht verhindern. Bastian Bischoff überwand mit einem Kopfball FCN-Keeper Sascha Rausch. Nöttingen setzte weiter auf Konter und wäre am Ende fast noch belohnt worden. Nach der Partie meinte Michael Wittwer: „Wir haben uns das Remis wieder selbst zuzuschreiben. Doch diesmal haben wir einen Punkt gewonnen. Die Jungs haben sich 60 Minuten lang voll reingehauen.“