nach oben
03.09.2012

FC Nöttingen nicht torgefährlich: Neue Chance für Metin Telle

Nicht so recht zufrieden ist Michael Wittwer mit dem bisherigen Verlauf der Oberligasaison. Erst ein Sieg steht für den FC Nöttingen zu Buche. Vor allem nach dem jüngsten 1:2 beim FSV Hollenbach war der Trainer des Fußball-Oberligisten sauer. Das Zweikampfverhalten war mangelhaft, Torchancen wurde fast keine herausgespielt.

Das zieht sich wie ein roter Faden durch die vergangenen Wochen. Auch im Heimspiel gegen Walldorf (0:0) war die FCN-Offensive harmlos. „Wir spielen zu wenige Chancen heraus. Das liegt aber weniger an den Stürmern, sondern eher an der Vorbereitung“, hat Wittwer beobachtet.

Deshalb wird im Heimspiel am Mittwoch gegen den FC 08 Villingen (19.00 Uhr Panoramastadion) auch Metin Telle wieder in die Mannschaft rücken. Der Torjäger, der wegen mangelnder Torgefährlichkeit zuletzt auf der Reservebank schmorte, erhält eine neue Chance. „Vielleicht spielen wir auch mit zwei Spitzen“, kündigt Michael Wittwer an. Dann würde Leutrim Neziraj etwas offensiver agieren und neben Telle ganz vorne in der Spitze angreifen.

Eine Veränderung wird es auch in der Vierer-Abwehrreihe geben. Thorben Schmidt kehrt in die Mannschaft zurück. Der Verteidiger wurde in Hollenbach wegen einer Prellung im Oberschenkel geschont. Ob er links oder rechts verteidigt, ist noch offen. Sicher ist hingegen, dass Holger Fuchs noch einige Zeit fehlen wird. Der junge Abwehrspieler zog sich im Heimspiel gegen den FC Astoria Walldorf eine schmerzhafte Schulterverletzung zu. Die Bänder sind in Mitleidenschaft gezogen.

Trainer Michael Wittwer hofft, dass seine Mannschaft in der Oberliga Mannschaft „endlich in die Spur findet.“ Der Ex-Profi fragt sich, ob der DFB-Pokal bei einigen seiner Spieler noch immer im Hinterkopf herumspukt.

Der FC Villingen, trainiert von Ex-Profi Martin Braun, holte am vergangenen Samstag mit viel Glück zuhause einen Punkt gegen Freiberg. Der 2:2-Ausgleich für Villingen fiel erst in der 90. Minute.