nach oben
Wieder voller Tatendrang nach seiner Rot-Sperre: Nöttingens Felix Zachmann (links), hier im Heimspiel gegen Homburg. Foto: PZ-Archiv, Becker
Wieder voller Tatendrang nach seiner Rot-Sperre: Nöttingens Felix Zachmann (links), hier im Heimspiel gegen Homburg. Foto: PZ-Archiv, Becker
08.09.2016

FC Nöttingen noch ohne Auswärtszähler: Platzt bei Wormatia Worms der Knoten?

Remchingen-Nöttingen. Die Niederlagenserie ist gestoppt, jetzt gilt es, endlich die Auswärtsschwäche abzulegen. Bisher kamen die Spieler des FC Nöttingen aus der Fremde immer mit leeren Händen zurück. Drei Spiele, null Punkte – am Sonntag (14 Uhr) soll nun gegen Wormatia Worms endlich der Knoten platzen und die ersten Auswärtszähler aufs Konto des Aufsteigers wandern.

Die Chancen stehen nicht schlecht. Worms hat bislang daheim nicht überzeugen können (1 Sieg, 1 Remis, 1 Niederlage), am Mittwoch verlor die Mannschaft von Trainer Steven Jones mit 0:1 gegen Astoria Walldorf und belegt mit einem Punkt Vorsprung auf Nöttingen (7) derzeit Tabellenplatz elf.

„Worms steht unter Druck, nach der jüngsten Heimpleite wollen sie natürlich gegen uns was gutmachen“, weiß Nöttingens Trainer Dubravko Kolinger, der gestern Abend den Gegner per Videostudium unter die Lupe nahm.

Schon in der Regionalliga-Saison 2014/15 traf der FCN auf das Gründungsmitglied der 2. Bundesliga (1974). Damals verloren die Lilahemden daheim knapp mit 1:2, dafür siegte man auswärts mit 2:1.

Am Sonntag hofft Dubravko Kolinger nun, dass endlich das Glück des Tüchtigen wieder zu seiner Mannschaft zurückkehrt. Schließlich spielten seine Jungs zuletzt gegen den VfB II (2:2) oder auch gegen die Kickers Offenbach (0:1) gut mit. Einsatz, Wille und Moral stimmten, nur fehlte am Ende die volle Punktzahl. „Die Jungs sind auf einem guten Weg“, weiß Kolinger. „Im Training arbeiten sie hart. Sie brauchen nur etwas Geduld, dann werden sie auch irgendwann belohnt.“

Verzichten muss der FCNCoach in den kommenden zwei Partien auf Reinhard Schenker. Der Mittelfeldspieler nimmt studienbedingt an einer Exkursion teil. Dafür kehrt Felix Zachmann nach seiner Rot-Sperre wieder in den Kader zurück. Ob er auch in der Startelf stehen wird, ließ Kolinger offen. Ebenso, ob Theo Bräuning womöglich seinen Platz wieder räumen muss. „Er hat zuletzt kein schlechtes Spiel gemacht.“

Schlecht trotz Tabellenplatz 13 ist die Stimmung in Nöttingen jedenfalls nicht – am Donnerstag trifft man sich nach dem Training mit den Spielerfrauen zum Grillfest.