nach oben
Vorerst zum letzten Mal laufen die Spieler des FC Nöttingen am Samstag zu einem Heimspiel in der Regionalliga auf.
Vorerst zum letzten Mal laufen die Spieler des FC Nöttingen am Samstag zu einem Heimspiel in der Regionalliga auf. © Ripberger/PZ-Archiv
18.05.2017

FC Nöttingen sagt der Regionalliga servus - Samstag gegen FCK II

Der letzte Vorhang fällt für den FC Nöttingen in der Regionalliga Südwest. Mit einem Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II beendet der Absteiger am Samstag im heimischen Panoramastadion (Anpfiff: 14.00 Uhr) die Saison 2016/17.

Die obligatorische Verabschiedung von Spielern, die den Verein verlassen, wird es vor dem Anpfiff gegen die Pfälzer diesmal nicht geben. Aus einem einfachen Grund: Weil noch nicht ganz klar ist, wer geht. „Es gibt da noch einige Fragezeichen“, sagt Dirk Steidl, der Sportliche Leiter.

Sicher ist, dass Felix Zachmann den Verein verlässt. Auch Ersatzkeeper Bünyamin Karagöz geht. Er wechselt zum Verbandsligisten TuS Bilfingen. Jonas Bergmann und Claudio Bellanave kehren dem Verein aus studien- bzw. beruflichen Gründen den Rücken. Fragezeichen stehen noch hinter Reinhard Schenker und Theo Bräuning. Der Rest der Mannschaft bleibt dem Verein auch in der Oberliga erhalten. Drei, vier Neue kommen hinzu. Namen möchte der Verein noch keine nennen – mit Ausnahme von Jonas Marten, der von den eigenen Junioren in die erste Mannschaft wechselt.

Die Verabschiedung wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, zumal die Saison für den FCN nach dem letzten Regionalliga-Spiel auch noch nicht beendet ist. Am Donnerstag, 25. Mai, ist die Truppe von Trainer Dubravko Kolinger im badischen Pokalfinale gegen die SG Heidelberg-Kirchheim gefordert (12.45 Uhr).

Dieses Spiel, vielleicht das wichtigste für den FC Nöttingen in der laufenden Saison, soll keinerlei Einfluss auf die Pflichtaufgabe gegen Kaiserslautern haben. Kolinger will die bestmögliche Elf aufbieten. „Wir wollen unseren Fans noch einmal ein richtig gutes Spiel zeigen. Wir sind hoch motiviert“, verspricht der Trainer. Eine ordentliche Leistung ist man auch den anderen Mannschaften der Liga schuldig. Denn Kaiserslautern steckt mitten im Abstiegsstrudel. Simon Frank und Sascha Walter fehlen verletzt. Felix Zachmann ist verhindert. Niklas Kolbe war unter der Woche krank, will aber heute wieder ins Training einsteigen. Nach dem Spiel gibt es ab 18.00 Uhr eine große Sause mit Neunmeter-Schießen. Zu dem Turnier hatten sich bis Donnerstag 14 Teams angemeldet.