760_0900_76475_Gentijan_Binishi_Noett2_Niefern_C_Peter_H.jpg
Finanzielle Unterstützung soll Gentijan Binishi erfahren, nachdem er kürzlich in den Kosovo abgeschoben worden ist.  Foto: PZ-Archiv, Hennrich 

FC Nöttingen sammelt für abgeschobenen Spieler – Testpiel des Oberligisten

Remchingen-Nöttingen. Noch vier Wochen, dann startet der FC Nöttingen wieder in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg durch. Bis dahin stehen für die Mannschaft von Trainer Dubravko Kolinger neben zahlreichen schweißtreibenden Übungseinheiten auch noch einige Testspiele auf dem Programm.

So wie am Donnerstag: Da testet der Tabellensiebte der Oberliga den TuS Bilfingen, der momentan Tabellen-14 in der Verbandsliga ist. Spielbeginn im Nöttinger Härter-Sportpark (Kunstrasen) ist um 19.00 Uhr.

Für die Bilfinger ist es das erste Testspiel in der Vorbereitung auf die Restrunde, in der es gilt, den Klassenerhalt zu sichern. Dafür wurde der Kader von Spielertrainer Dejan Svjetlanovic in der Winterpause nochmal erweitert. Vom A-Ligisten Spvgg Zaisersweiher wurde der 20-jährige Mittelfeldspieler Hüseyin Kücük verpflichtet, der in dieser Saison in 13 Spielen sieben Tore für die Spielvereinigung schoss.

Den nächsten Test bestreitet Bilfingen am Samstag, 27. Januar, um 11.00 Uhr beim Landesligisten TSV Reichenbach. Der FC Nöttingen testet ebenfalls am Samstag um 14.00 Uhr das U19-Bundesligateam des Karlsruher SC im heimischen Härter-Sportpark.

Aufruf der U23

Unterdessen hat der FC Nöttingen wie angekündigt ein Spendenkonto für seinen überraschend in den Kosovo abgeschobenen Spieler Gentijan Binishi von der zweiten Mannschaft eingerichtet. Auf seiner Homepage schreibt der Verein: „Leider ist die Situation im Kosovo so, dass er (Gentijan Binishi) weder Arbeit noch in irgendeiner Art Unterstützung hat. Ohne zu zögern haben wir sofort beschlossen, ihn in dieser schwierigen Lage nicht alleine zu lassen und innerhalb der Mannschaft erste Spenden zu sammeln. Zumal Genti – wie wir wissen – nun ohne Alles da steht und es ihm an den grundlegendsten Dingen fehlt. In Folge der Berichterstattung in den lokalen und sozialen Medien erreichte uns ein großes Echo an Interesse und Anteilnahme an Gentis Situation. Hierfür möchten wir uns auch im Namen von Genti herzlich.“

Die Spendenaktion, initiiert von Spielführer Lukas Hecht-Zirpel und seinen Teamkollegen Jonathan Walch und Yannik Fuchs, soll erst einmal bis zum Ende dieser Saison laufen. Der FC Nöttingen verspricht: „Jede überwiesene, finanzielle Unterstützung erreicht Genti dabei ohne Umwege und zu hundert Prozent.“ Und: „Jeder Euro kann Genti helfen, sich in dem ungewohnten und schwierigen Umfeld zurechtzufinden und grundlegende Dinge, wie Essen und Trinken zu kaufen.“

Wer spenden möchte:

Bankverbindung:

Lukas Hecht-Zirpel

IBAN: DE50 6669 2300 0712 5894 18

GENODE61WIR VR Bank Enz plus eG

Verwendungszweck: Unterstützung Genti

Mehr zum Thema:

Abschiebung von FCN-Spieler Gentijan Binish: „Er hinterlässt eine große Lücke“

Schock für den FC Nöttingen: Mittelfeld-Talent Binshi über Nacht abgeschoben