nach oben
18.05.2013

FC Nöttingen spielt im letzten Heimspiel nur 2:2 gegen SGV Freiberg

Nöttingen. Im letzten Heimspiel der Fußball-Oberliga Baden-Würrtemberg kam der FC Nöttingen im eigenen Stadion gegen die SGV Freiberg nicht über ein 2:2 hinaus. Nur wenige Sekunden nach dem Anpfiff der Partie erzielte der Freiberger Michael Schürg nach einem Nöttinger Ballverlust das schnelle 1:0.

Baransel Yurttas (55.) und Mario Bilger (62.) brachten den FCN per Doppelschlag im zweiten Durchgang wieder auf die Siegerstraße. Keine zwei Minuten später sorgte Nico Rummel mit seinem Tor für den 2:2-Endstand.

Bildergalerie: Szenen vom BFV-Pokalfinale FC Nöttingen - KSC

Bildergalerie: KSC schlägt FC Nöttingen im BFV-Pokalfinale mit 1:0

Zum Abschluss der diesjährigen Runde wollten die Nöttinger im letzten Heimspiel der Saison im Panoramastadion den Zuschauern noch einmal attraktiven Fußball bieten. Nach der erneuten DFB-Pokalteilnahme und der knappen Niederlage im Pokalfinale gegen den Karlsruher SC hatte der FCN keinen Grund sich zu verstecken.

Bevor der FC Nöttingen aber überhaupt richtig ins Spiel fand, führten die Freiberger bereits mit 1:0 und hatten mehrere dicke Chancen den Spielstand weiter auszubauen. Die Lila-Weißen waren in den ersten Anfangsminuten gar nicht auf der Höhe. Wenige Sekunden nach dem Anpfiff leisteten sich die Gastgeber einen völlig unnötigen Ballverlust und wurden von den Gästen clever ausgespielt – Michael Schürg vollendete eine schöne Passtaffete zum 1:0. Nur eine Minute später ließ sich Nöttingens Defensive wieder mit einem langen Ball leicht aushebeln und durfte sich beim Freiberger Stürmer bedanken, der den Ball knapp über das Tor von Sascha Rausch setzte.

Der SGV Freiberg war deutlich aggressiver, wacher und scheute keine harten Zweikämpfe. Den Nöttingern fiel wenig bis nichts ein. Lediglich durch harmlose Weitschüsse machte der FCN auf sich aufmerksam. Die Freiberger verstanden es in der ersten Halbzeit die Nöttinger unter Druck zu setzen. Was fehlte war ein weiteres Tor.

In der 27. Minute rettete Sascha Rausch gleich zweimal in höchster Not. Es dauerte bis zur 28. Minute, dass der FCN gefährlich vor das Freiberger Tor kam. Eine flache Hereingabe von Demis Jung setzte Reinhard Schenker mit der Innenseite an den Pfosten.

Freiberg ließ sich trotz dieser Möglichkeit nicht aus der Ruhe bringen und agierte bis zum Seitenwechsel weiterhin offensiv.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann ein ganz anderes Bild: Die Gäste verschwanden in der eigenen Defensive und ließen die Remchinger gewähren. Diese taten sich schwer, nahmen das Angebot in der 55. Minute dann aber dankend an. Baransel Yurttas kam zwanzig Meter vor dem Tor unbedrängt an den Ball und zog einfach mal mit dem Vollspann ab – der Ball schlug über dem verdutzten Torwart ins Netz ein.

Danach zeigte der FCN endlich seine Spielfreude und übernahm das Kommando. Gerade einmal sieben Minuten später setzte sich Thorben Schmidt auf der rechten Seite klasse durch, drang in den Strafraum und legte die Kugel auf Mario Bilder ab, der den Ball ohne größere Probleme zur 2:1-Führung ins Tor beförderte.

Die Nöttinger waren nun da und drängten auf das nächste Tor. Passend zur Partie stellte Nico Rummel aus dem Nichts per Kopf nach einem Eckball den Ausgleich wieder her. Die im zweiten Durchgang passiven Freiberger waren plötzlich wieder da und erspielten sich im Anschluss an das Tor einige hochkarätige Torchancen. Nach der intensiven Drangphase der Gäste kam auch nochmal der FCN stärker auf und hatte in Person von Thorben Schmidt die größte Chance auf den Siegtreffer. Nach einem Strafraumgewusel fasste sich Schmidt ein Herz und setzte den Ball neben den bereits geschlagenen Freiberger Torwart an den Pfosten.

Der FCN hatte in der Folge noch ein zwei gute Möglichkeiten, die nicht genutzt werden konnten. Am letzten Spieltag haben die Nöttinger beim Tabellenersten aus Neckarelz die letzte Möglichkeit die Saison mit einem Dreier zu beenden