nach oben
Wechselglück: In der 81. Minute brachte Michael Wittwer (Foto) Niko Dobras ins Spiel, und der bedankte sich bei seinem Coach in der 91. Minute mit dem 2:1-Siegtreffer für den FC Nöttingen bei Wormatia Worms.
Wechselglück: In der 81. Minute brachte Michael Wittwer (Foto) Niko Dobras ins Spiel, und der bedankte sich bei seinem Coach in der 91. Minute mit dem 2:1-Siegtreffer für den FC Nöttingen bei Wormatia Worms. © PZ-news-Archiv
18.10.2014

FC Nöttingen überrascht mit Last-Minute-Sieg beim Favoriten Worms

Und es geht doch: Ausgerechnet beim favorisierten Tabellenvierten der Regionalliga holt der FC Nöttingen drei Punkte. Im Duell Kellerkind gegen Titeljäger siegte der FCN quasi mit dem Abpfiff 2:1 bei Wormatia Worms. Auswechselspieler Niko Dobras bedankte sich mit seinem Last-Minute-Treffer für die späte Hereinnahme ins Team.

„Unser Defensivverhalten muss von vorne bis hinten aggressiver werden. Wir müssen aktiver gegen den Ball arbeiten und enger am Mann sein“, forderte Wittwer unter der Woche im Training. Nöttingen hatte in dieser Saison schon oft phasenweise gut mitgespielt, aber die vielen individuellen und oft erschreckend banalen Fehler hatten dann die Gegner auf die Siegerstraße gebracht. Ob sich das alles auf einen Schlag ändern kann, noch dazu beim klaren Favoriten in Worms?

Auf jeden Fall stimmt schon einmal das Ergebnis. Zwar ging die Wormatia in der 35. Minute durch Ricardo Salvatore Antonaci mit 1:0 in Führung, doch der Tabellenvierte konnte nicht entscheiden nachlegen. Hatte man in Worms die Nöttinger unterschätzt? Die kamen nicht unbedingt mit dem nominell stärksten Aufgebot, denn Felix Zachmann, Mario Bilger, Simon Frank, Niklas Hecht- Zirpel und Mario Hohn mussten verletzungsbedingt pausieren. Doch beim FCN wollte man sich nicht vorschnell aufgeben.

1:1 stand es nach 66 Minuten durch Sebastian Hofmann. Lange durfte er sich über seinen Ausgleichstreffer nicht freuen, dann kam Riccardo Di Piazza ins Spiel. Witterte Wittwer eine Siegchance beim Favoriten? In der 81. Minute nahm er Reinhard Schenker aus dem Spiel. Für ihn durfte Niko Dobras aufs Spielfeld. Für die mitgereisten Nöttinger Fans begann jetzt das große Zittern. Es wäre in dieser Saison nicht das erste Mal gewesen, dass den FCN-Gegner späte Tore quasi geschenkt worden wären. Doch nach 90 Minuten hatten die Nöttinger das Remis noch immer gehalten.

Nur Dobras hatte etwas gegen eine Punkteteilung in Worms. In der 91. Minute gelang ihm der Siegtreffer und das Dankeschön an den Trainer für die Einwechslung. Mit den drei wichtigen Punkten können die Nöttinger erst einmal wieder etwas befreiter aufatmen, auch wenn Platz 15 noch lange nicht der Abschied aus dem Tabellenkeller ist. Doch wenn das Glück zum FCN zurückgekehrt sein sollte, dürfte es ja auch in den nächsten Spielen wieder vermehrt Punkte geben. Der FC Nöttingen hat mit seinem Überraschungssieg gezeigt, dass er in der Regionalliga bestehen will.