nach oben
Ratlos und traurig waren die Nöttinger Spieler nach dem Abpfiff.
Ratlos und traurig waren die Nöttinger Spieler nach dem Abpfiff.
11.06.2011

FC Nöttingen verliert 0:3, Mannheim in Regionalliga

Der Traum vom Aufstieg in die Regionalliga ist vorbei. Der FC-Nöttingen verliert gegen FC 08 Villingen mit 0:3. Im Fernduell machen die Mannheimer 6 Tore gegen Illertissen, 3 davon schießt ausgerechnet der Ex-Nöttinger Reule. Damit ist SV Waldhof Mannheim der Oberliga-Meister der Saison 2010/2011.

Umfrage

Aufstieg verpasst, Platz 2: Hat der FC Nöttingen das Mögliche erreicht?

Ja 39%
Nein 29%
Mir egal 32%
Stimmen gesamt 400
Er hatte es sich anders gewünscht: PZ-news-Mitarbeiter Seweryn Sadowski hat das Spiel für den Liveticker beobachtet. Sein Fazit: "Ende, Schluss. Alle Träume sind ausgeträumt. Der FC Nöttingen verliert vor eigenem Publikum mit 0:3 gegen den FC Villingen. Auch wenn der SV Waldhof Mannheim zeitgleich gegen Illertissen gewann, wäre ein Sieg zum Saisonabschluss schön gewesen. Der FCN spielte nur zu Beginn der Partie aggressiv und druckvoll. Danach fehlte wohl bei den Spielern auch etwas der Glaube an sich selbst, um am letzten Spieltag zu triumphieren. Die Villinger zogen ihr eigenes Spiel konsequent durch, ohne zu brillieren, somit geht der Auswärtssieg der Gäste in Ordnung."

Abseits des Frustes über einen verpassten Regionalliga-Aufstieg kann Sadowski der Saison trotzdem etwas Positives abgewinnen: "Trotz allem hat der FC Nöttingen eine beeindruckende Saison gespielt und den Zuschauern viel Spaß bereitet." Immerhin ließ der FCN die Fußballregion lange von höherklassigem Fußball träumen, von Mannschaftsnamen, die man sonst aus der Bundesliga kennt.  

Jetzt ist es amtlich. 18.313 Fans beim Spiel des SV Waldhof Mannheim. Da müssen jetzt ganz schön fleißig Fässer herangerollt und Bier gezapft werden. Hier steigt die Aufstiegsparty. Die Regionalliga hat in der nächsten Saison eine Mannschaft aus Nordbaden – die nicht Nöttingen heißt. Glückwunsch nach Mannheim!

Das halbe Dutzend ist voll. In der 87. Minute stellt Dautaj den Endstand her. 6:0 für Mannheim. Das ist deutlich. Das zeigt, wer hier nervenstärker war, wer unbedingt gewinnen wollte.

TOR in Mannheim

Und jetzt übertreiben es die Villinger. In der 90. Minute markiert Plavci das 3:0 für die Schwarzwälder. "Durch die Hosenträger" von Dörrich bringt er aus kurzer Distanz das Leder ins Netz. Zuvor machte bei den Villinger Mansuroglu Platz für Tripscha.

TOR in Nöttingen

Jetzt übertreiben es die Waldhöfer. 5:0 - und nicht durch Reule. Malchow erhöht in der 75. Minute.

TOR in Mannheim

85. Minute: Es will einfach nicht klappen. Freistoß für Nöttingen. Monetta setzt das Leder rechts unten knapp am Tor vorbei.

Kolinger sieht Gelb. Er wird es verschmerzen können.

Bischoff kommt für Fuchs bei Nöttingen, Lehn für Ketterer bei Villingen.

80. Minute: Plavci legt den Ball im Nöttinger Tor ab. Villingen führt 2:0. Dabei sah es eine Minute vorher noch ganz anders aus. Di Piazza bedient Telle, der lässt zwei Mann stehen, schießt. Der Torhüter rettet mit dem Bauch zur Ecke. Statt einer weiteren gefährlichen Situation vor dem Villinger Tor entwickelt sich ein Konter der Gäste. Den scheinen die Nöttinger bereinigt zu haben, doch dann wird der Ball vertändelt. Das war es dann mit dem Heimsieg im letzten Spiel. Schade für die Fans.

TOR in Nöttingen

Jetzt wird es spannen - aber leider nicht so, wie man es als Fan gerne sieht. Rudelbildung auf dem Platz, weil Villingens Weißhaar Nöttingens Neziraj foult. Gelb für den Gast und Gelb für den FCN-Mittelfeldspieler wegen Meckerns. Das ist der Frust, denn Villingen macht weiter Druck. Verkehrte Welt im Panoramastadion. Für die Schwarzwälder ist die Saison schon lange gelaufen, doch sie bemühen sich. Angetrieben von den Villinger Fans, die hier Stimmung machen. 

Aufwachen! So richtig lustig finden die Nöttinger Fans das letzte Saisonspiel nicht mehr. 

Nöttingen wechselt erneut: Monetta kommt für Kärcher. Und wann kommt das 1:1?

In Mannheim wächst im Carl-Benz-Stadion die Feierlaune. Das 4:0 aus der ersten Halbzeit ist ein so dickes Polster, da können die Spieler von Waldhof sich schon einmal für die Party schonen.

Er hat es vorgemacht: Villingens Torschütze Yahyaijan darf schon mal zur Belohnung vorab alleine duschen. Für ihn kommt Albicker aufs Feld.

Gelbe Karte für Bea von Villingen. Danach kommt bei Nöttingen Svjetlanovic für Zachmann aufs Feld. Wenn's denn dazu beiträgt, noch einen Heimsieg herauszuschießen, dann immer her mit den frischen Spielern. Vielleicht wäre aber auch die ein oder andere Spielidee hilfreich.

891 Fans werden im Panoramastadion offiziell gezählt. Die Zahl der Waldhof-Zuschauer liegt noch nicht vor, aber es dürften ungleich mehr sein. Und die haben bislang viel für ihr Geld zu sehen bekommen. Außerdem werden sie bei der Meisterschaftsfeier mitmischen können, denn das 4:0 der Mannheimer dürfte von Illertissen nicht mehr gedreht werden. 

Brenner scheint die FCN-Fans erlösen zu wollen. Eine hereingabe von Di Piazza nimmt er mit der Brust an. Sein Schuss ins linke untere Toreck kann jedoch Torhüter Huljic herausfischen. 

Anpfiff in Nöttingen. Jetzt müssen aber Tore fallen - im Villinger Tor, bitteschön.

ANPFIFF

In Mannheim kann man in einer Dreiviertelstunde die Korken knallen lassen. 4:0 führen die Mannheimer zur Halbzeit. Illertissen hat die Saison abgehakt. Und selbst mit viel gutem Willen könnten sie den Siegeswillen der Waldhöfer nicht brechen. Die haben in Reule einen Stürmer, der einen lupenreinen Hattrick gezaubert hat.

Die Stimmung ist gut in Nöttingen - bei den Fans vom FC 08 Villingen. Ihr Team führt 1:0. Nach den ersten Nöttinger Chancen lief beim FCN aber nicht mehr viel. Das Halbzeit-Fazit von PZ-news-Mitarbeiter Seweryn Sadowksi: "Die ersten Angriffsbemühungen sind verpufft. Den Nöttingern fehlen die Ideen, da spürt man zu wenig Initiativen." 

HALBZEIT

In Mannheim treffen auch noch andere. 38. Minute: Kyei trifft zum 4:0. Wer glaubt jetzt noch an die Nöttinger? Und glaubt der FCN noch an sich selbst? Wo ist das Aufbäumen gegen eine Heimniederlage im letzten Spiel.

TOR in Mannheim

Reule, immer wieder Reule. 36. Minute - 3:0. Der Mann schießt Nöttingen im Alleingang aus der Ferne ab.

TOR in Mannheim

35. Minute: Tor in Nöttingen - aber leider auf der falschen Seite. Yahyaijan schiebt für Villingen ein, nachdem ein erster Schussversuch geblockt wurde. Die Nöttinger wirken unkonzentriert. Haben Sie gedanklich schon die Saison abgehakt?

TOR in Nöttingen

33. Minute: Bogenlampe von Knackmuß, doch der 20-Meter-Schuss des Villingers geht nicht ins Netz. 

Wieso hat man Reule nicht in Nöttingen gehalten? Der Mann schoss im vorletzten Spiel die Mannheimer an die Tabellenspitze und jetzt markiert er in der 22. Minute das 2:0 für SV Waldhof.

Tor in Mannheim

Ausgerechnet der Ex-Nöttinger Reule markiert im Mannheimer Carl-Benz-Stadion das 1:0 für den Tabellenführer aus der Quadratestadt.

TOR in Mannheim

18. Minute: Schenker erobert sich rechts wunderbar den Freiraum, den er braucht, um Kärcher am langen Pfosten einen Kopfball aufzulegen. Doch der Ball wird gehalten.

15. Minute: Brenner gibt herein auf Telle. Der hat das 1:0 auf dem Fuß, schießt aber knapp am rechten Torpfosten vorbei. Die Nöttinger wollen gewinnen.

Kärcher setzt sich links hervorragend durch und Telle verfehlt nur knapp. Ein munteres Spiel auf beiden Seiten. Ein Spaziergang wird es wohl nicht werden für den FCN.

Riesiges Durcheinander im Nöttinger Strafraum. Dörich muss klären und denn Ball über die Latte lenken.

Die Gäste verstecken sich nicht. Fuchs muss zur Ecke klären.

Erste gute Aktion schon nach 3 Minuten: Kärcher gibt herein auf DiPiazza, doch der Villinger Torwart ist zur Stelle.

Anpfiff in Nöttingen. Gespannte Stimmung auf den Zuschauerrängen. Für PZ-news vor Ort ist Seweryn Sadowski.

Das Team von Trainer Michael Wittwer, das 78 Punkte auf dem Konto hat, muss sein Heimspiel gegen den FC 08 Villingen (62 Zähler) – um 15.30 Uhr im Panoramastadion – gewinnen, um überhaupt noch Meister werden zu können.

Gleichzeitig sind die Lila-Weißen jedoch auf Schützenhilfe des FV Illertissen (52) angewiesen, der bei Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim (80) nicht verlieren darf.

Tabellenführung abgegeben

Obwohl in Nöttingen jeder weiß, dass die bessere Ausgangsposition im Fernduell um den Titel nun erstmals die Mannschaft aus der Rhein-Neckar-Metropole hat, ist die Mission Aufstieg noch nicht abgehakt. „Warum sollte es dieses Mal nicht genau andersrum laufen als vor einer Woche“, verwies FCN-Coach Wittwer auf die 1:4-Pleite am vergangenen Samstag bei der TSG Balingen, durch die seine spielstarke Elf die Tabellenführung – nach Monaten an der Spitze – an die SVW-Kicker abgeben musste. „Im Fußball ist schon so viel passiert.“

Noch optimistischer hatte sich Dirk Steidl am Anfang der Woche gezeigt. „Ich bin überzeugt, dass wir das noch schaffen können“, sagte der Vorstandsvorsitzende des FCN. 34 Spieltage war sein Team in der Rolle des Gejagten, plötzlich ist es der Jäger. „Waldhof hat auch lange und geduldig auf einen Ausrutscher gewartet“, so Steidl, der weiß, dass im Fußball einfach alles möglich ist: „So lange noch gesungen wird, ist die Messe nicht aus.“

Michael Wittwer möchte den Fokus aber ohnehin vielmehr auf das eigene Spiel legen. „Mit dem FC 08 Villingen haben wir einen starken Gegner vor der Brust. Es gilt zunächst einmal, diese Partie zu gewinnen. Erst dann dürfen wir nach Mannheim schauen und hoffen“, sagte der Nöttinger Coach.