nach oben
So agil wie auf unserem Archivbild präsentierten sich die Nöttinger im Heimspiel gegen Neckarelz nicht immer. Am Ende gab es eine bittere 1:3-Niederlage.
So agil wie auf unserem Archivbild präsentierten sich die Nöttinger im Heimspiel gegen Neckarelz nicht immer. Am Ende gab es eine bittere 1:3-Niederlage. © PZ-Archiv
03.09.2011

FC Nöttingen verliert 1:3 gegen Neckarelz

NÖTTINGEN. In der Fußball Oberliga Baden-Württemberg unterlag der FC Nöttingen am Samstagmittag im heimischen Panoramastadion verdient mit 1:3 der Spvgg Neckarlelz. Die Treffer für Neckarlelz erzielten Throm (3. ), Schlottenberger (76.) und Haas (84.) Für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Nöttinger sorgte Riccardo di Piazza in der 39. Minute.

Es hatte sich bereits zu Beginn der Partie angedeutet: Der FC Nöttingen kam nicht richtig in Tritt und wirkte ideenlos. Die Spvgg Neckarelz dagegen stand hinten sicher und war gleichzeitig bei Gegenstößen brandgefährlich.

Schon in der dritten Minute kamen die Lila-Weißen ins Hintertreffen: Nach einer schönen Einzelaktion konnte sich ein Angreifer der Spvgg auf rechts gegen zwei FCN-Spieler durchsetzen. Seiner Hereingabe folgte ein schöner Hackentrick aufs Tor, den FCN-Torhüter Jilg gerade noch parieren konnte. Den Abpraller aus fünf Metern nutzte Heiko Throm per Kopf eiskalt zur Führung. 

Auch danach fehlte es dem FCN an Kreativität und zwingenden Möglichkeiten. Lediglich ein Elfmeterpfiff, der den Nöttingern verwehrt wurde und ein Schuss über das Gehäuse von Leutrim Neziraj, standen nach 30 Minuten auf Nöttinger Seite zu Buche.

In der 39. Minute dann wie aus heiterem Himmel der Ausgleich. Etwa 20 Meter vor dem gegnerischen Tor trat Riccardo di Piazza aus zentraler Position an und zirkelte das Leder über die Mauer ins linke untere Toreck.

Danach schienen die Nöttingen wie ausgewechselt. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Die Gäste aus Neckarelz waren sichtlich geschockt. Nur fünf Minuten später setzte erneut Riccardo di Piazza aus ähnlicher Position, wie beim Ausgleichstreffer, einen weiteren Freistoß nur knapp rechts neben das Gehäuse. 

Der Nöttinger Drangphase folgte der Halbzeitpfiff.

Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit gar nichts. In den ersten 15 Spielminuten gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen. Ab der 59. Minute wurde der FCN stärker. Thorben Schmidt verfehlte nach tollem Solo aus ungefähr elf Metern nur knapp das gegnerische Tor.

Nur sechs Minuten später setzte FCN-Stürmer Metin Telle aus spitzem Winkel den Ball erneut über das Tor. Der Vizemeister der vergangenen Saison wirkte nun agressiver und wacher.

Diesmal jedoch wurden die Nöttinger kalt erwischt. In der 76. Minute  nutzte Marc Schneckenberger  nach einem Freistoß ein Durcheinander in der Nöttinger Hintermannschaft und ließ Daniel Jilg aus elf Metern keine Chance. In Folge dessen versuchten die Nöttinger sich nocheinmal aufzubäumen und hätten durch Timo Brenner in der 82. Minute durchaus zum Ausgleich kommen können. Allerdings agierte Brenner ein wenig zu überhastet und jagte den Ball unbedrängt aus 13 Metern über das Tor.

Zwei Minuten später war der Bann dann endgültig gebrochen. Nach einem langen Ball in die Tiefe setzte sich Christian Haas gut gegen die FCN-Deckung durch und schob aus etwa acht Metern freistehend ins leere Tor ein.

Die erste Niederlage der Saison bedeutet für den FC Nöttingen einen Rückschlag im Kampf um die vorderen Plätze in der Oberliga-Baden-Württemberg. Im nächsten Spiel müssen die Jungs von Trainer Michael Wittwer zur Auswärtspartie nach Ulm. Seweryn Sadowski