nach oben
Sah ein munteres Spiel, zwei Nöttinger Tore und doch eine Niederlage beim FC Astoria Walldorf. Jetzt muss Trainer Michael Wittwer mit seinem FC Nöttingen die Aufstiegsspiele zur 3. Liga abwarten, um zu erfahren, ob der FCN absteigen muss oder in der Regionalliga bleiben darf.
Sah ein munteres Spiel, zwei Nöttinger Tore und doch eine Niederlage beim FC Astoria Walldorf. Jetzt muss Trainer Michael Wittwer mit seinem FC Nöttingen die Aufstiegsspiele zur 3. Liga abwarten, um zu erfahren, ob der FCN absteigen muss oder in der Regionalliga bleiben darf. © PZ-Archiv
23.05.2015

FC Nöttingen verliert 2:4 in Walldorf und muss um Klassenerhalt bangen

Zum Saisonstart kamen beide voller Hoffnungen als Aufsteiger in die Regionalliga, zum Rundenende spielten sie gegeneinander, doch nach dem letzten Match der Saison prägen unterschiedliche Gefühlslagen die Stimmung beim FC Astoria Walldorf und beim FC Nöttingen. Mit einer 2:4-Niederlage in Walldorf hat es der FCN nicht mehr geschafft, in der Abschlusstabelle vom 15. Platz nach oben zu klettern. Jetzt heißt es warten, ob das für den Klassenerhalt reicht.

Nur mit einem Sieg hätte Nöttingen noch Platz 14 erreichen können, aber nur dann, wenn zeitgleich der FK Pirmasens gegen Eintracht Trier verloren hätte. Doch Pirmasens gewann mit das Spiel mit 2:0. Erst am 31. Mai wissen die Nöttinger Fans, ob sie ihren FCN weiter in der Regionalliga spielen sehen. Dann sind nämlich die Rückspiele um den Aufstieg in die 3. Liga. Sollte es Offenbach (gegen Magdeburg) und/oder Saarbrücken (gegen Würzburg) schaffen, bliebe Nöttingen auch als 15. in der Regionalliga.

Dass die Walldörfer keine Punkte verschenken wollten, wurde schnell klar. In der 16. Minute hämmerte Maximilian Albrecht den Ball aus 18 Metern ins Tor von Robin Kraski. Mario Bilger konnte zwar nur zwei Minuten später für den FCN mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 ausgleichen, doch nur vier Minuten danach markierte Nico Hillenbrand das 2:1 für den FC Astoria Walldorf.

Mit diesem knappen Ergebnis ging es in die Halbzeit. Das muntere Spiel sollte dann eine spannende Fortsetzung finden. Zunächst waren es wieder die Walldörfer, die in der 63. Minute durch Benjamin Hofmann zum 3:1 vorlegen konnten. Dieses Mal brauchten die Nöttinger acht Minuten, um mit einem Treffer von Leutrim Neziraj auf 2:3 zu verkürzen. Ein bisschen Hoffnung konnte da noch aufkeimen, doch in der 81. Minute sorgte Nico Hillenbrand mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung und den Endstand.

Der 4:2-Sieg hievte den FC Astoria Walldorf auf den achten Rang, während der FC Nöttingen auf Platz 15 blieb. Jetzt heißt es beim FCN Daumen drücken und Geduld beweisen.