nach oben
31.10.2009

FC Nöttingen verliert und lässt Auswärtsserie abbrechen

WEINHEIM/NÖTTINGEN. Die Ausgangslage war klar – und bot das gewohnte Bild: Der FC Nöttingen hatte sein letztes Heimspiel verloren und machte sich zur TSG 62/09 Weinheim auf den Weg, um wieder einmal ein Auswärtsspiel zu gewinnen. In Weinheim hatte es sich herumgesprochen, dass der FCN ein „Auswärtsspezialist“ ist, der „13 von 20 Punkten“, so die Webseite der TSG, auf fremden Plätzen geholt hat.

Der Ruf der Unbezwingbarkeit in der Ferne hat an diesem Samstagnachmittag gelitten, denn der FCN unterlag den Weinheimern denkbar knapp. In der 70. Minute brachte Christian Schäfer den Ball im Nöttinger Tor unter. Und das war dann auch schon die Entscheidung. Die Weinheimer gewinnen 1:0 und die Nöttinger haben vorerst den Zug nach ganz oben an die Oberliga-Spitze verpasst. Dabei haben die Lilaweißen durchaus sehr gut mitgehalten, wenn nicht gar stellenweise überlegen gespielt und ordentlich Druck gemacht. Doch am Ende zählt nicht das schönere Spiel, sondern die Mehrzahl der Tore. Und die hat der FCN eben nicht geschossen.

Ein Nöttinger Sieg wäre wichtig gewesen beim Kampf um einen Platz an der Sonne in der Oberliga-Tabelle, denn Nöttingen (Siebter, 20 Punkte) und Weinheim (Sechster, 22 Punkte) waren bis zu diesem Spieltag direkte Tabellennachbarn. Das war die Ausgangssituation: Gewinnt Nöttingen, landen sie im besten Fall auf Platz vier. Verliert Nöttingen, kann der Top-Club der Region im schlimmsten Fall auf Platz neun abrutschen - mit einem dann schon großen Abstand auf die Tabellenspitze. Letzteres ist eingetroffen. Der FCN wird sich wohl im Mittelfeld einrichten müssen. Nach unten hat der Fußballclub ein komfortables Polster, nach oben ist der Anschluss erst einmal abgerissen.

Aber vielleicht markiert die Wende bei den Auswärtssiegen ja auch eine Wende bei den Heimspielen. Den Nöttinger Fans wäre es recht, wenn daheim im Panoramastadion wieder einmal ein Sieg gefeiert werden könnte.

Die Spielberger haben es vorgemacht. Der SV gewannen am Samstag zum gleichen Zeitpunkt daheim mit 2:1 gegen die TSG Balingen. Damit hat sich der SV Spielberg als Zwölfter mit 14 Punkten vom Tabellenende etwas absetzen können.