nach oben
Kehrt ins Nöttinger Team zurück. Defensiv-Stratege Felix Zachmann. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Kehrt ins Nöttinger Team zurück. Defensiv-Stratege Felix Zachmann. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
07.11.2013

FC Nöttingen will Rehabilitation

Remchingen-Nöttingen. Die Gemüter beim FC Nöttingen haben sich wieder beruhigt. Dass unmittelbar nach der bitteren 4:7-Pleite beim Lokalrivalen SV Spielberg am vergangenen Samstag kurzzeitig der Haussegen schief hing, ist allzu verständlich. „Nach so einem Spiel kannst Du nicht einfach zur Tagesordnung übergehen“, sagt Michael Wittwer.

Der Trainer nahm sich am Montagabend viel Zeit, um die denkwürdige Oberligapartie im Karlsbader Ortsteil noch einmal Revue passieren zu lassen. „Wir haben die Fehler angesprochen.“ Aber die Spieler konnten sich auch zwei Tage nach der Partie noch keinen Reim auf das Geschehene machen. Individuelle Abwehrfehler, die zu einem frühen Rückstand führten, brachen dem FC Nöttingen das Genick. „Doch man darf auch nach einem schnellen Rückstand nicht so aus der Spur kommen“, kritisiert Wittwer.

Im Heimspiel gegen den 1. FC Bruchsal will der FCN am Samstag (14.30 Uhr) alles besser machen, auch um sich für die Blamage von Spielberg zu rehabilitieren. Die Personaldecke bleibt dünn, allerdings kehrt der in Spielberg schmerzlich vermisste Felix Zachmann ins Team zurück. Er soll zusammen mit Timo Brenner auf der Doppel-Sechs im defensiven Mittelfeld für Ordnung sorgen. Dafür muss wohl Yasin Ozan oder Sebastian Hofmann auf die Bank.

Den FC Bruchsal kennt der FCN vom BFV-Pokal-Achtelfinale, das man mit 3:0 gewonnen hat. Der furios gestartete Aufsteiger schwebt in Abstiegsgefahr, auch weil wichtige Spieler verletzt sind.