nach oben
Hat seine Spieler immer im Blick:  Nöttingens Trainer Michael Wittwer (rechts).
Hat seine Spieler immer im Blick: Nöttingens Trainer Michael Wittwer (rechts). © PZ-Archiv, Gössele
11.11.2010

FC Nöttingen will nach Kabinenfest voll durchstarten

NÖTTINGEN. Nach dem vergangenen freien Spieltag will der FC Nöttingen wieder nahtlos in die erfolgreiche Punkterunde einsteigen. Am Samstag ist mit der Spvgg Neckarelz der Tabellenvierte zu Gast. Anstoß 14.30 Uhr.

War das ein Fest! Am vergangenen Samstag ließen es die Kicker des FC Nöttingen richtig krachen. Die Neuzugänge feierten mit einem Kabinenfest ihren Einstand. Ausgiebig wurde in den Katakomben des Nöttinger Panoramastadions gelacht, getanzt, gegessen. Es gab Würstle und Schnitzel. Mittendrin war auch Trainer Michael Wittwer. Doch der 43-Jährige zog sich frühzeitig zurück. „Ich habe noch bei der A-Jugend zugeschaut“, erklärt der Nöttinger Coach.

Wittwer warnt

Nach der Party in der Kabine wollen seine Spieler nun die Party auf dem Platz folgen lassen. Dafür muss aber morgen im Heimspiel gegen den Aufsteiger Spvgg Neckarelz ein Sieg her. Doch Wittwer warnt: „Neckarelz ist kein Aufsteiger wie jeder andere“, sagt er. Unter anderen hätten die Gäste mit Heiko Throm und Dennis Bindnagel erfahrene Spieler in ihren Reihen, mit denen man in der Oberliga ohne Probleme mithalten könne. „Mit solch gestandenen Spielern kann man in dieser Klasse viel erreichen“, weiß Wittwer und ist deshalb nicht überrascht, dass Neckarelz derzeit auf dem vierten Platz steht. 26 Punkte aus 15 Spielen sprechen für die Stärke des Teams von Trainer Peter Hogen. Das Maß aller Dinge ist aber weiterhin der FC Nöttingen. 33 Zähler aus 14 Spielen – morgen soll der elfte Saisonsieg eingefahren werden.

„Wenn meine Spieler den Elan und das Tempo aus den Trainingseinheiten vom Dienstag und Mittwoch mitnehmen“, so Wittwer, „bin ich mir sicher, dass wir ein gutes Spiel sehen werden.“

Bis auf den A-Juniorenspieler Marco Heidecker hat Michael Wittwer morgen alle Mann an Bord. Heidecker muss sich aufgrund einer „weichen Leiste“ demnächst operieren lassen.