nach oben
Die Neuzugänge des FC Nöttingen mit dem Trainergespann, hinten von links: Cheftrainer Michael Wittwer, Sebastian Hofmann, Moritz Bischoff, Tobias Müller, Co-Trainer Rainer Krieg; vorne von links Yazin Ozan, Thomas Ernst, Lukas Hees und Michael Schürg.
Die Neuzugänge des FC Nöttingen mit dem Trainergespann, hinten von links: Cheftrainer Michael Wittwer, Sebastian Hofmann, Moritz Bischoff, Tobias Müller, Co-Trainer Rainer Krieg; vorne von links Yazin Ozan, Thomas Ernst, Lukas Hees und Michael Schürg.
25.07.2013

FC Nöttingen will nicht nur im DFB-Pokal gute Figur machen

Remchingen-Nöttingen. Der Höhepunkt kommt normalerweise zum Schluss. Beim FC Nöttingen ist das in der jetzt anlaufenden Fußball-Saison wieder etwas anders: Das Beste kommt gleich am Anfang.

 Am Montag, 5. August, erwartet der Fußball-Oberligist um 18.30 Uhr (live auf Sky) im Karlsruher Wildparkstadion in der ersten DFB-Pokalrunde den ebenso traditions- wie ruhmreichen FC Schalke 04. Danach erst beginnt die Saison der Oberliga Baden-Württemberg mit einem Heimspiel des FCN gegen den FV Ravensburg am Samstag, 10. August um 18.00 Uhr.

Bei der Frage nach den Favoriten für den Aufstieg in die Regionalliga fällt im Vorfeld unter Experten neben FC Astoria Walldorf, VfR Mannheim oder SSV Reutlingen auch der Name FC Nöttingen. Trainer Michael Wittwer und die Vereinsführung gehen offensiv damit um: Platz eins bis vier lautet die Vorgabe. „Und erneut für den DFB-Pokal qualifizieren“, fügt Michael Wittwer hinzu.

Wer die Liste der Neuzugänge im Panoramastadion aufmerksam liest, versteht, warum die Lilaweißen zum Kreis der Aufstiegs-Anwärter gezählt werden. Mit Sebastian Hofmann (Jahn Regensburg), Yasin Ozan (FCA Walldorf) und Michael Schürg (SGV Freiberg) kommen drei –für Oberliga-Verhältnisse – hochkarätige Offensivkräfte hinzu. Diese drei sollten die Abgänge von Riccardo Di Piazza (Karlsruher SC II) und Leutrim Neziraj (FCA Walldorf) kompensieren. Ein gestandener Oberliga-Spieler ist auch Moritz Bischoff. Der lange Abwehrspieler kehrt vom TSV Grunbach zurück zu seinem Stammverein und ist eine willkommene Alternative für die Innenverteidigung. „Ich denke schon, dass wir durch unsere Neuzugänge mehr Qualität in der Mannschaft haben“, legt auch Michael Wittwer die Latte diesmal etwas höher. Im vergangenen Jahr war der FCN Vierter.

Die nächste Gelegenheit, sich für die bevorstehenden Aufgaben einzuspielen, hat der FC Nöttingen am morgigen Samstag auf dem Sportplatz in Auerbach. Dort ist um 17.30 Uhr die U19 des 1. FC Kaiserslautern Gegner der Remchinger Oberliga-Kicker.

Schalke wollte Spiel verlegen

Das DFB-Pokalspiel gegen Schalke findet definitiv am Montag, 5. August, statt. Die Knappen hatten beim DFB interveniert, wollte das Spiel schon am Sonntag austragen. Manager Horst Heldt befürchtet, dass seine Mannschaft mit Blick auf die englischen Wochen im August zu wenig Regenerationszeit haben könnte. Schalke muss am 20/21. und 27./28. August in der Champions-League-Qualifikation spielen. Der FC Nöttingen hätte dem gerne zugestimmt, weil auch er den Montagstermin nicht für optimal hält. Der DFB schmetterte den Einspruch des FC Schalke allerdings ab. Auch die übertragende TV-Station beharrt auf den Termin am Montag.