nach oben
24.05.2014

FCN gelingt Warmschießen für Relegation

NÖTTINGEN. Das Warmschießen für die Relegation ist gelungen. Pünktlich zu den alles entscheidenden K.o.-Spiele um den Aufstieg in die Regionalliga hat der FC Nöttingen zum Abschluss der Saison einen zu keiner Zeit gefährdeten 5:2-Heimsieg gegen den Kehler FV gefeiert.

Bildergalerie: FC Nöttingen gewinnt 5:2 gegen Kehler FV

Damit schließen die Remchinger die Saison in der Oberliga Baden-Württemberg als Dritter hinter dem TSV Grunbach und Aufsteiger Astoria Walldorf ab.

Bei herrlich sommerlichen Temperaturen boten beide Mannschaften den Zuschauern noch einmal jede Menge Tore – ohne spielerisch wirklich zu glänzen. Bevor es allerdings losging, wurde Kehls langjähriger Trainer Bora Jarkovic verabschiedet.

Die Kehler erwischten den etwas besseren Beginn und hatten eine aussichtsreiche Möglichkeit, die Kraski aber sicher parieren konnte. Das erste Tor erzielten die Nöttinger. Zunächst setzte Mittelfeldmann Reinhard Schenker einen an Michael Schürg verursachten Elfmeter noch links neben den Pfosten, kurz darauf bediente er Torjäger Schürg im Sechzehner, der ohne Mühe durch die Hosenträger des Torhüters vollstreckte.

Mit dem Gegentor kam auch der Gast aus Kehl nun zwingender in Aktion und hatte im Anschluss zwei, drei richtig gute Chancen. Eine dieser Gelegenheiten nutzte Marcel Halfmann zum verdienten Ausgleich. Danach der Schock für Kehl: Es läuft die 34. Minute als der Schütze zum Ausgleich nach einer unglücklichen Offensivaktion minutenlang am Boden liegen bleibt und ausgewechselt werden muss: Verdacht auf Kreuzbandriss. Die Kehler danach noch sichtlich benommen werden vor dem Pausentee abermals kalt erwischt. Einen abgewehrten Schuss verwandelte Demis Jung kühl zur erneuten Führung..

Was zu dem Zeitpunkt noch keiner so Recht glauben wollte, wurde in der zweiten Halbzeit Realität. Kehl startete zwar forsch und hatte gleich eine dreifache Chance zum Ausgleich. Doch mit vereinten Kräften konnte die Nöttinger Defensive den Treffer verhindern. Fortan spielte nur noch der FCN. Ball und Gegner wurden konsequent laufen gelassen – die Tore waren nur eine Frage der Zeit.

Kapitän Timo Brenner, der in der Halbzeit für Moritz Bischoff eingewechselt wurde, kurbelte das Spiel seiner Jungs merklich an. Fast jeder Angriff lief über ihn. Zuerst legte er das 3:1 von Schürg vor, danach besorgte er mit einem traumhaften Lupfer das 4:1. Zwanzig Minuten vor Ende der Partie köpfte der junge Tobias Müller das fünfte Tor für die Remchinger und belohnte sich sogleich für seine gute Leistung.

Das Highlight unter eine torreiche Begegnung setzten aber die Gäste aus Kehl mit dem 2:5. Einen Freistoß aus etwa 25 Metern knallte Frank Berger unhaltbar ins Tor. Ein wahrer Strich. Mit diesem Erfolg kann der FC Nöttingen selbstbewusst die beiden Relegationsspiele gegen den FSC Salmrohr angehen. Es werden zwei unheimlich schwere Aufgaben.