nach oben
Neun Mal Grund zum Jubeln: DerFC Nöttingen hat mit 9:1 den ASv Durlach vom Platz geschossen. © Becker
30.05.2011

FCN schlägt ASV Durlach mit 9:1 und bleibt Erster

NÖTTINGEN. Alle zehn Miunten ein Tor - der FC Nöttingen schießt sich warm fürs große Finale in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. Im Panoramastadion bot der FCN eine Menge Fußballspaß für die Fans der Lila-Weißen. Mit 9:1 wurde der ASV Durlach vom Platz geschossen.

Bildergalerie: FC Nöttingen besiegt ASV Durlach mit 9:1

Gut, die Durlacher haben sich schon aus der Oberliga verabschiedet, aber auch gegen solche Teams aus dem Tabellenkeller muss man erst einmal gewinnen. Dass die Nöttinger an diesem Spieltag unbedingt gewinnen und an derTabellenspitze bleiben wollten, zeigten sie schon in den ersten Minuten des Spiels. Dubravko Kolinger köpfte das 1:0 in der 7. Minute. Viktor Kärcher, Distanzschuss in der 12. Minute, Metin Telle aus 8 Metern in der 27. Minute, Riccardo Di Piazza, zwei Treffer in der 38. und 44. Minute, reihten sich in die Liste der Torschutzen ein. Kleiner Schönheitsfehler: Stavros Vassiliadis traf ebenfalls in der ersten Halbzeit, allerdings für die Durlacher.

Das 5:1 zur Halbzeit war den Nöttingern aber nicht genug. Die Mission Regionalliga-Aufstieg geht im direkten Vergleich mit SV Waldhof Mannheim vielleicht auch über die Tordifferenz. Das schienen sich Leutrim Neziraj (48. Minute), Dejan Svjetlanovic (54. Minute), Ignazio Scozzari (85. Minute) und Matteo Monetta (87. Minute) zu Herzen genommen zu haben. Sie schraubten das Endergebnis auf 9:1.

Nur Torhüter Daniel Jilg blieb an diesem Tag ohne Torchance. Aber das dürfte er verschmerzen, denn sein Verein bleibt auch dank seiner Torverhinderungs-Fähigkeiten weiter im Titelrennen. Die nächsten Spiele für die beiden Konkurrenten um die Meisterschaft sind auswärts. Nöttingen muss in Balingen, Waldhof in Reutlingen antreten. Keine leichten Aufgaben, aber an diesem vorletzten Oberliga-Spieltag könnte der FCN schon Meister werden - wenn Nöttingen gewinnt und Mannheim verliert. Bis dahin bleibt es weiter extrem spannend in der Oberliga.

Leserkommentare (0)