nach oben
Geschafft: Markus und Martina Leonhard, Anette und Frank Petersohn (von links) gingen von Pforzheim aus zu Fuß nach Reutlingen. Um 14.00 Uhr nahmen sie ziemlich müde auf der Nöttinger Trainerbank im Kreuzeiche-Stadion Platz. Gössele
Geschafft: Markus und Martina Leonhard, Anette und Frank Petersohn (von links) gingen von Pforzheim aus zu Fuß nach Reutlingen. Um 14.00 Uhr nahmen sie ziemlich müde auf der Nöttinger Trainerbank im Kreuzeiche-Stadion Platz. Gössele
19.08.2012

FCN-Wanderer: Ziel erreicht, aber ziemlich kaputt

„Wenn wir gewusst hätten, wie heiß es wird ...“ Markus Leonhard war ausgepowert, als er gestern mit seiner Ehefrau Martina und dem Ehepaar Anette und Frank Petersohn das Stadion an der Kreuzeiche in Reutlingen betrat. Das Quartett war am Freitag in Pforzheim gestartet und hatte die 80 Kilometer weite Strecke nach Reutlingen in drei Etappen zu Fuß zurückgelegt. „Weil wir Urlaub haben, weil wir FCN-Fans sind und weil wir gerne wandern“, erzählte Markus Leonhard vor dem Spiel, interviewt auf dem grünen Rasen vom FCN-Aufsichtsratsmitglied Jürgen Hecht. „Wenn Nöttingen weiterkommt“, so Leonhard, „fahren wir mit dem Traktor nach Berlin.“ Diese Fahrt kann er sich nach dem 1:6 sparen.

Zweiter Interviewpartner Hechts war Dirk Steidl. Der Vorstandsvorsitzende hat turbulente Wochen hinter sich. Mitten in der stressigen Vorbereitung heiratete er am vergangenen Mittwoch die Basketballerin Marina Caran. Mit ihr startet Steidl heute die Hochzeitsreise nach Ibiza. Die Erholung hat er redlich verdient. Steidl war es ein Anliegen, sich beim SSV Reutlingen für die Ausrichtung des DFB-Pokalspieles gegen Hannover 96 zu bedanken. Unter der Regie von Elke Armbruster meisterte das Team von der Kreuzeiche diese Aufgabe mit Bravour.

Schade, dass nicht mehr als knapp 3200 Zuschauer ins Reutlinger Stadion kamen. „In Pforzheim wäre die Hütte voll gewesen“, ist Joachim Kleiner überzeugt. Der Geschäftsführer der Kleiner GmbH Stanztechnik, Hauptsponsor des FC Nöttingen, bedauerte noch einmal zutiefst, dass die Partie nicht in Pforzheim durchgeführt werden konnte. Zur Erinnerung: Der FC Nöttingen wollte ins Stadion Holzhof umziehen. Die Stadt Pforzheim war aber nicht bereit, das marode Stadion herzurichten, weil es bald stillgelegt werden soll.