nach oben
Die Alte-Herren-Mannschaft des FV Lienzingen holte sich auch in diesem Jahr beim Hallenstadtpokal in Mühlacker den Sieg. Foto: Fotomoment
Die Alte-Herren-Mannschaft des FV Lienzingen holte sich auch in diesem Jahr beim Hallenstadtpokal in Mühlacker den Sieg. Foto: Fotomoment
08.01.2017

FV Lienzingen bezwingt Türkischen SV Mühlacker im Finale des AH-Hallenpokalturniers

Mühlacker. Die Lienzinger AH-Fußballer haben ihren Titel beim AH-Hallenstadtpokal Mühlacker verteidigt. Im Endspiel besiegten sie am Samstag in der Senderstädter Enztalsporthalle den Türkischen SV Mühlacker mit 3:0.

Ein Foul an Lienzingens Imam Özalp brachte die Spielentscheidung. Nach dem geahndeten Regelverstoß gingen die Emotionen zunächst kurz hoch. Die Entscheidung des Schiedsrichters für einen Neunmeter erschien dem Verursacher Sezai Özdemir nicht gerechtfertigt.

Ohne Probleme verwandelte dann Imam Özalp den Strafstoß selbst zum 1:0. Danach ging es Schlag auf Schlag. Zweimal ließ Lienzingens Sven Oppermann Sahin Yildirim im Tor des Türkischen SV Mühlacker keine Chance. Einen zurückgelegten Pass nahm er mit einem Volleyschuss aus rund 13 Metern direkt an: 2:0. Kurz darauf bekam er im Strafraum einen Pass, den er direkt vor dem Tor einschoss. Der Türkische SV Mühlacker musste auf Hasan Efe verzichten. Im Halbfinalspiel gegen den TSV Ötisheim musste er mit Schmerzen am rechten Bein das Turnier beenden. Ein Leistenproblem durch eine unglückliche Körperbewegung, wie er vermutete.

Für die Besiegten hatte das Endspiel zunächst gut angefangen. Adem Özkaya nahm kurz nach Spielanpfiff einen langen Pass kurz vor dem Strafraum an. Im Zweikampf konnte er das Leder aus guter Position allerdings nicht ins Tor bringen. Ebenfalls mit einem 3:0 besiegte der TSV Ötisheim als Zweiter im Vorjahr im Spiel um Platz drei den TSV Großglattbach, der 2016 das Turnier als Dritter beendet hatte. Karl-Heinz Nagel, Bernd Traub und Manuel Armingeon waren die Torschützen. Schön herausgespielt waren die Treffer wie das 1:0. Ötisheims Jürgen Rode hatte rechts auf Strafraumhöhe den Ball und sah Karl-Heinz Nagel auf der linken Seite. Der Pass kam direkt zu ihm. Mit rechts nahm er ihn direkt an – und das Leder zappelte im Netz.

Auf den weiteren Plätzen waren der TSV Phönix Lomersheim, die SG Roßwag / Mühlhausen, die Sportfreunde Mühlacker, der FC Viktoria Enzberg und die Fvgg. 08 Mühlacker.