nach oben
13.09.2018

FV Niefern gegen FC Nöttingen II: Derby als Duell der Sieglosen

Pforzheim. Weiter nach oben klettern, lautet das Motto des 1. FC Ersingen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Stefan Rapp am vergangenen Spieltag in der Fußball-Landesliga Mittelbaden völlig überraschend das Topteam Espanol Karlsruhe mit 2:1 geschlagen hat, gilt es nun nachzulegen und weiter Boden gut zumachen.

Und die Chance ist da. Es gilt nur den Schwung aus dem ersten Saisonsieg mit ins Auswärtsspiel gegen den Tabellenzwölften Ettlingenweier mitzunehmen.

Noch überhaupt nicht auf der Matte ist der FV Niefern. Das Schlusslicht hat bisher alle drei Saisonspiele verloren und ziert das Tabellenende. Am Sonntag (15 Uhr) sollen nun die ersten Punkte her – im Spiel der beiden bisher sieglosen Teams der Runde, auch Gastgeber FC Nöttingen II würde gerne den ersten Dreier bejubeln. Jüngst beim 2:2 gegen Wettersbach waren die Jungs von Trainer Michael Fuchs kurz davor. Der Ausgang des Derbys ist allerdings völlig offen, das zeigten die letzten Duelle.

„Was ist los mit Birkenfeld?“, fragen sich derweil die Experten. Die Erlach-Truppe rangiert auf Rang 13 – in der letzten Saison spielte sie noch oben mit. Die Misserfolgsserie soll nun ein Ende haben, beim ASV Durlach wird die Aufgabe allerdings nicht leichter.

Wie stark der ASV ist, musste am vergangenen Spieltag Aufsteiger Huchenfeld erfahren. Mit 1:4 zog man den Kürzeren. Gut möglich, dass die Fuhrmann-Jungs auch am Sonntag leer ausgehen. Auswärts wartet der Tabellenzweite Fortuna Kirchfeld.

Auf Platz drei rangiert derzeit der TSV Grunbach. Neun Punkte aus vier Spielen, und das als Aufsteiger, sind in der Tat sehr beachtlich. Jetzt soll Saisonsieg Nummer vier her, auswärts beim Tabellenzehnten TSV Reichenbach – auch das ist machbar.