nach oben
Francesco Grifo (rechts) von Öschelbronn jagt Birkenfelds Ignazio Scozzari hinterher. Am Ende gewinnt sein Team das Turnier sowie das Preisgeld von 1000 Euro.  Becker
Francesco Grifo (rechts) von Öschelbronn jagt Birkenfelds Ignazio Scozzari hinterher. Am Ende gewinnt sein Team das Turnier sowie das Preisgeld von 1000 Euro. Becker
Im Spiel um Platz drei setzte sich der SV Langensteinbach (links, Alwin Reuer) gegen das Reserve-Team des CfR Pforzheim mit Bahoz Mendanlioglu durch.
Im Spiel um Platz drei setzte sich der SV Langensteinbach (links, Alwin Reuer) gegen das Reserve-Team des CfR Pforzheim mit Bahoz Mendanlioglu durch.
01.01.2017

FV Öschelbronn gewinnt S&G Mitternacht Cup vor Gastgeber Birkenfeld

Weit nach Mitternacht war es, als Mert Durgun vom FV Öschelbronn in der Nacht zum Samstag zu Hallensprecher Reiner Steudle schritt, um die Sieger-Glückwünsche entgegenzunehmen.

Öschelbronn hatte zuvor in einem packenden Finale Gastgeber 1. FC 08 Birkenfeld mit 2:1 besiegt und damit den 33. Mitternachts Cup – zum siebten Mal vom Autohaus S&G gesponsort – in der Birkenfelder Schwarzwaldhalle gewonnen.

Mit Kraft zur Führung

In einem spannenden Endspiel, das die müden, trotzdem aber zahlreichen Zuschauer noch einmal richtig fesselte, gab es harte Zweikämpfe, schöne Spielzüge – nur Tore wollten erst einmal nicht fallen. Erst nach rund fünf Minuten, der Hälfte der Spielzeit, ging Birkenfeld durch einen Distanzschuss von Torhüter Martin Kraft in Führung. Doch die Grün-Weißen aus Öschelbronn drehten das Ergebnis mit zwei Toren und sicherten sich den Turniergewinn, samt der ausgelobten Siegesprämie von 1000 Euro.

In einem torreichen „kleinen Finale“ setzte sich der Mitternacht-Cup-Sieger von 2014, der SV Langensteinbach, mit 4:3 gegen den 1. CfR Pforzheim II durch.

Titelverteidiger TSV 05 Reichenbach war bereits in der Vorrunde ausgeschieden. Neben Reichenbach erwischten auch weitere hoch gehandelte Teams wie der FV Niefern, FC Nöttingen II und FSV Buckenberg keinen guten Tag und schieden bereits in der Vorrunde aus. Insbesondere Buckenberg enttäuschte mit fünf Niederlagen aus fünf Spielen auf ganzer Linie. Für eine Überraschung sorgte A-Ligist Ispringen (siehe Kasten).

Von Spielern organisiert

Zum ersten Mal wurde das Hallenturnier von Spielern des FC Birkenfeld um Turnierleiter Julian Gasser organisiert. Gasser zeigte sich zufrieden: „Trotz hohen Aufwands hat es viel Spaß gemacht.“ Ein wenig enttäuscht war er über die Finalpleite des FCB. „Ich hätte mir schon gewünscht, dass wir gewonnen hätten.“

Ähnlich sah es Hallensprecher Reiner Steudle. „Es wäre schön gewesen, wenn wir gesiegt hätten.“ Auch er zeigte sich zufrieden mit der Organisation des Turniers. „Sie haben sich viel Mühe gegeben“, sagte er mit Blick auf die jungen Organisatoren.