nach oben
Norbert Kolbe, Trainer des Landesligisten FV Niefern. Foto: PZ-Archiv
Norbert Kolbe, Trainer des Landesligisten FV Niefern. Foto: PZ-Archiv
24.07.2017

FVN-Trainer Norbert Kolbe erlebt ein Fußballwunder

Norbert Kolbe, der Trainer des Landesligisten FV Niefern, hat im BFV-Pokal ein kleines Fußballwunder erleben dürfen: Einen 7:3-Sieg nach 0:3-Rückstand und mit vier Toren in der Verlängerung. Mit Kolbe sprach PZ-Redakteur Martin Mildenberger.

PZ: In der ersten Runde des BFV-Pokals lag ihre Mannschaft zu Halbzeit gegen den Verbandsligisten FC Olympia Kirrlach 0:3 hinten. Was dachten Sie beim Gang in die Kabine?

Norbert Kolbe: Oh, da sind mir viele Dinge durch den Kopf gegangen. Wir waren komplett unterlegen in den ersten 45 Minuten. Ich hätte zehn Feldspieler auswechseln können. Dann habe ich aber dreimal gewechselt. Wir haben Kirrlach in der zweiten Hälfte überrascht. Das Spiel drehte sich komplett und in der 89. Minute machten wird das 3:3. In der Verlängerung hat Kirrlach keine Ordnung mehr in sein Spiel bekommen und wir haben noch viermal getroffen. Das sind so die Geschichten, die halt nur der Fußball schreibt.

PZ: Jetzt geht es in der 2. Runde zur GU Türk. SV Pforzheim. Die schafften in der 1. Runde auch eine Sensation gegen den Verbandsligisten ASV Durlach, den sie mit 2:1 geschlagen haben.

Norbert Kolbe: Ja, in diesem Spiel können wir eigentlich nur verlieren. Das wird nicht einfach. Die GU geht ja mit vielen Vorschusslorbeeren und als Geheimfavorit der Kreisliga in die neue Saison. Die haben sehr gute Individualisten in der Mannschaft. Da müssen wir aufpassen.

PZ: Der FV Niefern hat sich vor der neuen Saison auch gut verstärkt und sorgt jetzt im Pokal für Furore. Seid ihr vielleicht ein Geheimfavorit in der Landesliga?

Norbert Kolbe: Nein, ganz bestimmt nicht. Unser Ziel ist es, uns im Vergleich zur vergangenen Saison zu verbessern. Da waren wir Achter. Das ist eine große Herausforderung. Davor haben wir auch ganz großen Respekt. Wir wollen so lange wie möglich den Kontakt nach oben halten. Insgesamt muss ich auch sagen, dass sich unser Verein in den vergangenen Jahren sensationell gut entwickelt hat. Aber die Favoriten in der Landesliga sind meines Erachtens FC Heidelsheim, ATSV Mutschelbach, SV Langensteinbach oder auch der FC Östringen.