nach oben
Mit dem Einsatz von Pfefferspry und Schlagstöcken mussten sich Polizisten gegen Fußballfans von Greuther Fürth auf einem Parkplatz zur Wehr setzen.
Mit dem Einsatz von Pfefferspry und Schlagstöcken mussten sich Polizisten gegen Fußballfans von Greuther Fürth auf einem Parkplatz zur Wehr setzen. © Symbolbild: dpa
13.12.2015

Fans von Greuther Fürth attackieren Polizei auf Parkplatz beim KSC-Stadion

Karlsruhe. Bei der Zweitligabegegnung am Samstagmittag zwischen dem Karlsruher SC und der Spielvereinigung Greuther Fürth, kam es vor Spielbeginn zu Auseinandersetzungen auf dem Gästeparkplatz. Nach einer Verkehrsgefährdung auf der Autobahn durch einen Fürther-Fanbus, sollte der Fahrer noch auf dem Gästeparkplatz am Stadion auf die Situation angesprochen werden. Dann kam es zur eskalierenden Attacke der Fußballfans auf die Polizei.

Bei der Vefragung des Busfahrers solidarisierten sich die Businsassen mit dem Fahrer und griffen einen Polizeibeamten an.  Im weiteren Verlauf suchte die Fürther Ultraszene die Konfrontation mit der Polizei und warf Glasflaschen sowie andere Gegenstände auf die hinzueilenden Einsatzkräfte. Bei der Bewältigung der tumultartigen Szene setzte die Polizei auch Diensthunde sowie den Schlagstock und Pfefferspray ein.

Die Polizei nahm drei der Angreifer fest und hat Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet. Von weiteren Fürther Fans hat sie die Personalien festgestellt. Zwei Fans aus Fürth mussten ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Während des gesamten Spielverlaufs sowie nach Schlusspfiff waren keinerlei weitere Störungen zu verzeichnen.