nach oben
Fanschals verbrannt, Streit mit Ordnern - KSC muss Strafe zahlen. Das FOto zeigt KSC-Fans, die am Rande des Bundesligaspiels VfB Stuttgart gegen den Karlsruher SC im Gottlieb Daimler-Stadion in Stuttgart auf der Tribüne Leuchtfeuer anzünden. Vermummte Hooligans und verletzte Polizisten: Wegen der zunehmenden Gewalt am Rande von Fußballspielen hat Innenminister Heribert Rech (CDU) zum verstärkten Kampf gegen Problemfans aufgerufen.
Fanschals verbrannt, Streit mit Ordnern - KSC muss Strafe zahlen © Symbolbild dpa
09.07.2014

Fanschals verbrannt, Streit mit Ordnern - KSC muss Strafe zahlen

Frankfurt/Main. Fußball-Zweitligist Karlsruher SC muss wegen der Vorfälle rund um die Auswärtsspiele beim 1. FC Köln am 26. März sowie am 11. Mai in Bochum 12 000 Euro Strafe zahlen. Das entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), wie der Verband am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

In der Domstadt hätten Karlsruher Zuschauer auf der Brüstung eines Stehblocks mehrere Kölner Fanschals verbrannt. In Bochum sei es zu Auseinandersetzungen mit Ordnern und der Polizei gekommen, nachdem KSC-Fans über einen Zaun geklettert waren. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.