760_0900_99415_Kai_Ehrhardt_stellt_f_Jeremy_Wuhrer_recht.jpg
Gut gestellt: Kai Ehrhardt (links) legt Jeremy Wuhrer den Ball zum Schlag auf. Foto: J. Keller

Faustball-Bundesliga: Dennachs Frauen mit zwei Siegen im Titelrennen

Neuenbürg-Dennach, Neuenbürg-Waldrennach, Birkenfeld-Obernhausen. Zwei Siege für den TSV Dennach und die ersten Punkte für den TV Obernhausen gab es in der Faustball-Bundesliga Süd der Frauen. Auch die Faustballer des TV Waldrennach haben mit drei Siegen aus vier Spielen am Doppelspieltag eine positive Bilanz in der 2. Liga Süd.

TSV Dennach

Zwei Siege brachte der Heimspieltag der Dennacher Damen gegen den SV Tannheim und den TV Segnitz. Gegen Tannheim fehlte auf Seiten der Pink Ladies allerdings häufig die Konsequenz. So sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Dank der individuellen Klasse reichte es Dennach aber letztlich zu einem ungefährdeten 3:0 (11:8, 12:10,11:9)-Erfolg.

Höher eingeschätzt war die Hürde gegen den Tabellendritten Segnitz, der sich vor der Saison mit Antonia Fuchs und Nationalspielern Svenja Schröder vom TV Eibach verstärkt hatte. Den Dennacher Spielerinnen war klar, dass sie sich steigern mussten – und das schafften sie auch. So gab es ein umkämpftes Spiel auf deutlich höherem Niveau. Den ersten Satz konnten die Dennacher Mädels für sich entscheiden, im zweiten Satz hingegen spielte Segnitz konsequenter und verbuchte den verdienten Satzausgleich. In Satz drei und vier hatten die Pink Ladies jedoch wieder die Nase vorne, so dass mit 3:1 (12:10, 8:11, 11:9, 11:8) der nächste Sieg verbucht war. Jetzt kommt es am kommenden Wochenende zum Spitzenspiel beim Tabellenführer Calw.

TV Obernhausen

Beim TV Käfertal trafen die Faustballerinnen des TV Obernhausen auf die Gastgeberinnen und den TV Unterhaugstett. Dabei fand der TVO im ersten Spiel gegen Unterhaugstett nie richtig ins Spiel. Vor allem im Angriff lief es nicht rund. So zog Obernhausen mit 0:3 (7:11, 10:12, 6:11) den Kürzeren.

Danach war man gegen Käfertal dringend auf Punkte angewiesen. Obernhausen erwischte einen guten Start ins Spiel, holte sich den ersten Satz sicher mit 11:5. Auch den zweiten Durchgang gewann der TVO, wenn auch deutlich knapper (12:10). Doch Käfertal gab sich nicht geschlagen und glich, angefeuert von den eigenen Fans, mit 11:9 und 11:8 aus. Im entscheidenden fünften Durchgang setzte sich Obernhausen zunächst 6:2 ab, doch Käfertal schlug zurück und die Partie war bis zum 14:14 offen. Der letzte Punkt war hart umkämpft, am Ende hatte der TVO mit 15:14 aber die Nase vorne.

TV Waldrennach

Ein Heimspieltag, dazu ein Auswärtsspieltag in Vaihingen – die Faustballer des TV Waldrennach waren gleich in vier Begegnungen am Wochenende gefordert. Mit drei Siegen war die Ausbeute gut. Gegen den TV Segnitz stand beim Heimspieltag die Abwehr sehr kompakt und im Schlag punkteten Markus Kraut sowie Jeremy Wuhrer mit Übersicht. Dadurch war der 11:5, 11:4 und 11:4-Sieg nie in Gefahr. Auch gegen die hoch gehandelten Stammheimer zeigten die Horebler eine beeindruckende Leistung und gewannen das Spiel mit 11:8, 11:6 und 11:7. „Heute haben wir auf allen Positionen eine überragende Leistung gezeigt“, so der äußerst zufriedene Trainer Stefan Maier.

Schon einen Tag später ging es zum Spieltag beim NLV Vaihingen. Gegen die Gastgeber benötigten die Jungs fünf Sätze, ehe der hart umkämpfte 3:2-Erfolg feststand. Anschließend folgte das Spitzenspiel gegen den MTV Rosenheim. Auch dieses Spiel ging über die volle Distanz. Im Entscheidungssatz hatte jedoch der MTV das bessere Ende für sich. „Trotz der Niederlage gegen Rosenheim hatten wir ein erfolgreiches Wochenende. Im Rückspiel wollen wir uns für diese eine Niederlage revanchieren“, lautete das Fazit von Carsten Scheerer.