760_0900_129753_Jeremy_Wuhrer_links_hat_gepunktet_EE7J03.jpg
Auf manchen guten Ballwechsel konnten Waldrennachs Faustballer zum Saisonabschluss mit den Fäusten anstoßen.  Foto: J. Keller/PZ-Archiv 

Faustball-Bundesliga: Waldrennach, Dennach und Hohenklingen mit gutem Vorrundenabschluss

Neuenbürg/Knittlingen. In der Faustball-Bundesliga Süd der Männer hat sich der TV Waldrennach eine gute Ausgangsposition für die Abstiegsrunde verschafft. Die Frauen des TSV Dennach sicherten sich das letzte noch freie Ticket für die DM-Endrunde. Und Zweitligist TV Hohenklingen schaffte bei den Männern auf den letzten Drücker noch den Klassenerhalt.

1. Bundesliga Süd Männer

Mit einem 3:1 gegen den TV Unterhaugstett und einem 1:3 gegen den TSV Calw beendet der TV Waldrennach die Einfachrunde in der 1. Bundesliga auf dem fünften Tabellenplatz. Damit hat man sich für die Abstiegsrunde eine ordentliche Ausgangsposition verschafft. In der ersten Partie des Spieltages in Unterhaugstett traf der TVW auf eine sehr starke Calwer Mannschaft. Stefan Maier probierte in diesem Spiel viel aus und gab allen Akteuren Spielzeit. Calw gewann, angeführt von einem bärenstarken Raphael Schlattinger, mit 3:1 (11:4, 11:9, 12:14, 11:3).

Die Formation mit Jeremy Wuhrer, Carsten Scheerer, Kai Ehrhardt, Oliver Kraut und Maximilian Maier war es dann, die das wichtige Spiel gegen Unterhaugstett in Angriff nahm. Der TVW legte gut los, doch die Gastgeber blieben dran. Gegen Ende des ersten Satzes kam Martin Neuweiler in die Partie, um der Abwehr mehr Stabilität zu verleihen. Diese Umstellung sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. Der Kapitän zeigte eine außergewöhnliche Leistung. Nach einer Schwächephase im dritten Satz waren die Horebler anschließend wieder auf Topniveau und sicherten sich den 3:1 (12:10, 11:5, 5:11, 11:6)-Erfolg. Dabei zeigte Jeremy Wuhrer eine Leistung auf allerhöchstem Niveau. „Ich bin mit meiner Leistung heute sehr zufrieden, aber wir haben heute als Team richtig guten Faustballsport gezeigt und mit viel Übersicht und Köpfchen verdient zwei Punkte geholt“, lautete sein Fazit. Jetzt geht es am kommenden Samstag gegen die drei hinter Waldrennach stehenden Mannschaften um den Klassenerhalt. ke

1. Bundesliga Süd Frauen

In Hessen sicherten sich Dennachs Faustballerinnen mit zwei Siegen gegen Unterhaugstett und Gastgeber Pfungstadt zum Vorrundenabschluss in der Bundesliga als Tabellendritter noch das Ticket zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft. Zum Auftakt gegen Unterhaugstett hatte der TSV wenig Mühe, um sich 3:0 (11:7. 11:7, 11:6) durchzusetzen. Gegen Pfungstadt galt es aber, noch eine Schippe drauf zu legen. Die talentierten und engagierten Gastgeberinnen verloren den ersten Satz zwar klar, zeigten dann aber zunehmend Biss und Gegenwehr und führten sogar. Punkt für Punkt kämpfte sich Dennach heran und gewann den bis zum letzten Punkt hart umkämpften Satz doch noch. Auch der letzte Durchgang war umkämpft, doch am Ende triumphierte Dennach mit 11:6, 15:13 und 11:9.

Mit der Qualifikation zur DM, die am 28./29. August in Brettorf bei Bremen gespielt wird, hat Dennach sein erstes Saisonziel erreicht. fs

TSV Dennach: Sonja Pfrommer, Anna-Lisa Aldinger, Denise Zeiher, Laura Pross, Laura Schinko, Elena Kull und Fenja Stallecker

Der TSV Ötisheim beendet die Saison noch einem abschließenden 3:0-Erfolg (14:12, 11:6, 12:0) gegen den SV Tannheim und einem 0:3 (6:11 10:12 9:11) gegen den TV Unterhaugstett auf Tabellenplatz sechs.

2. Bundesliga Süd Männer

Der abstiegsbedrohte TV Hohenklingen hat sich am letzten Wochenende der 2. Liga mit zwei unerwarteten Siegen gegen den TV Vaihingen/Enz und Gastgeber NLV Stuttgart-Vaihingen den Klassenerhalt gesichert. Dabei war man mit eher geringen Erwartungen zu den Spielen gegen den Tabellenzweiten und -dritten gefahren. Doch gegen Vaihingen gab es ein 3:2 (8:11, 11:8, 6:11, 11:7, 13:11) und gegen Stuttgart-Vaihingen gar ein 3:0 (11:5, 11:5, 11:2).