nach oben
Gemischte Bilanz: Denise Zeiher (links) und Lea Marie Henn verbuchten mit Obernhausen Sieg und Niederlage. Foto: J. Keller
Gemischte Bilanz: Denise Zeiher (links) und Lea Marie Henn verbuchten mit Obernhausen Sieg und Niederlage. Foto: J. Keller
20.11.2018

Faustball: Damen aus Dennach und Ötisheim an der Spitze

Pforzheim. Vorwiegend Erfolge melden die Bundesliga-Faustballerinnen aus Dennach, Obernhausen und Ötisheim, während bei den Männern Erstligist Waldrennach punktlos bleibt.

1. Bundesliga Süd Frauen

Beim Aufsteiger Pfungstadt landete der TSV Dennach den erhofften Doppelerfolg. Im ersten Spiel kontrollierte der TSV die Gastgeberinnen gut und setzte sich 3:0 (11:6, 11:8, 11:3) durch. Das zweite Spiel startete mit einigen Problemen. So konnten die Mädels der TG Landshut den ersten Satz für sich entscheiden. Die nächsten Sätze konnten trotz einiger Schwierigkeiten noch gewonnen werden. Endstand: 3:1 (11:13, 11:7, 11:1, 11:9). Somit liegen die Dennacherinnen ungeschlagen auf Platz eins der Tabelle, gefolgt von Calw und Eibach.  Am 2. Dezember geht die Runde für den TSV Dennach mit dem Gastspiel in Schwieberdingen weiter, wo man auch auf den TV Eibach trifft.

Der TV Obernhausen verschenkte am Heimspieltag trotz des knappen Sieges gegen den TSV Schwieberdingen auch wichtige Punkte gegen den TV Stammheim. Das erste Spiel gegen Schwieberdingen war bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf Rennen. Den ersten Satz konnte sich Schwieberdingen sichern (11:8), den zweiten erkämpfte sich Obernhausen mit 12:10. Jeder Punkt war hart umkämpft. Satz Nummer konnte Obernhausen erneut für sich entscheiden (11:8), doch der darauffolgende Satz endete mit 14:12 für Schwieberdingen. Im entscheidenden fünften Satz wechselte die Führung hin und her. Am Ende gingen jedoch die TVO-Damen als Siegerinnen vom Platz.

Gegen Stammheim gelang dem TVO zunächst nichts. Die ersten zwei Sätze (je 8:11) hat das Team regelrecht verschlafen. Im dritten Satz kam Obernhausen besser ins Spiel (11:5). Nachdem Obernhausen zum 2:2 ausgeglichen hatte (13:11), ging es erneut in den Entscheidungssatz. Und hier hatte Stammheim mit 11:6 das bessere Ende für sich.

Der nächste Spieltag am 2. Dezember ist erneut ein Heimspieltag. Dann sich Pfungstadt und Tannheim in der Schwarzwaldhalle Birkenfeld zu Gast.

TV Obernhausen: Lea-Marie Henn, Nina Müller, Isabel Knebel, Denise Zeiher, Elisa Becht, Jacqueline Becker, Laura Glauner; Trainer: Melanie Münzenmaier und Tobias Spaltenberger

1. Bundesliga Süd Männer

Gleich zweimal mussten die Faustballer vom TV Waldrennach gegen den amtierenden deutschen Meister im Feld und EFA Champion Cup Sieger, den TV Pfungstadt, ran. Trotz ansprechender Leisungen standen am Ende zwei Niederlagen für den TVW (1:5 und 0:5).

Dass der TVW beim TV Pfungstadt um Schlagmann Patrick Thomas vor einer schier unmöglichen Aufgabe stand, war Waldrennach bewusst. Dennoch wollte zumindest einen Satzgewinn verbuchen. Das klappte im ersten Durchgang fast (10:12), dann ging nicht mehr viel und Pfungstadt führte 4:0. Im fünften Durchgang drehte der TVW noch einmal auf. Mit einer starken Mannschaftsleistung und variablen Rückschlägen konnte man Pfungstadt vor Probleme stellen und sich eine komfortable Führung herausspielen. Nationalschläger Thomas brachte sein Team zwar nochmal heran, doch Jeremy Wuhrer punktete zum 11:6 Sieg und dem umjubelnden Satzerfolg. Danach aber machte Pfungstadt schnell den Sack zu.

Schon einen Tag später folgte das Rückspiel in Waldrennach. Der TVW begann motiviert und couragiert, konnte aber die entscheidenden Punkte nicht machen. Die Nationalspieler der Gäste kratzten die unglaublichsten Bälle noch vom Hallenboden und Patrick Thomas punktete mit seinen Angriffsschlägen. Am Ende musste der TVW ein 0:5 (5:11, 6:11, 6:11, 6:11 und 3:11) quittieren.

Dennoch waren Kapitän Martin Neuweiler und seine Mitspieler zufrieden. Doch zunächst gilt es erst einmal, zu punkten. Die nächste Chance dazu bietet das Gastspiel in Käfertal am kommenden Sonntag.

2. Bundesliga Süd Frauen

Die weite Reise in das 480 km entfernte Glauchau hat sich für den TSV Ötisheim gelohnt. Das erste Spiel gegen den Tabellendritten Segnitz, wurde mit 3:0 S klar gewonnen. Durch eine sichere Abwehr und genaues Zuspiel konnte konsequent gepunktet werden. Auch die zweite Begegnung gegen Gastgeber Glauchau-Rothenbach entschied Öitsheim für sich und verteidigte ohne Punktverlust die Tabellenführen, die es am 2. Dezember in Herrnwahlthann zu verteidigen gilt.

TSV Ötisheim: Marie Rothmaier, Stefanie Späth, Kristina und Nadine Schnaugst, Stephanie Frech, Irina und Larissa Vetter

2. Bundesliga Süd Männer

Erstliga-Absteiger TV Hohenklingen steht nun an der Tabellenspitze. Nach den jüngsten Erfolgen hat der TVH 10:2 Punkte – eine Niederlage (2:3) hatte es zu Saisonbeginn beim MTV Rosenheim (8:0 Zähler) gesetzt. Am Samstag setzte sich Hohenklingen zunächst gegen Gastgeber TV Augsburg mit 3:0 (15:13, 11:9, 11:4) durch. Eine böse Überraschung hätte der TVH dann fast gegen den TV Neugablonz erlebt, gegen den man eine 2:0-Führung verspielte. Am Ende aber noch 3:2 (11:5, 11:7, 5:11, 8:11, 11:6) gewann.