nach oben
Abschied ohne DM-Titel: Sophia Scheidt vom TSV Dennach. Eibner
05.03.2017

Faustball: Finalpleite für Titelverteidiger Dennach

Neuenbürg/Stuttgart. Relativ gefasst haben die Faustballerinnen des TSV Dennach nach ihrer klaren Finalniederlage der Konkurrenz vom Ahlhorner SV zur deutschen Hallen-Meisterschaft gratuliert. Tränen kullerten aber bei Sophia Scheidt, einer der Weltmeisterinnen aus Dennach.

Da die 25-jährige Abwehrspielerin aufhört, war das überraschend klare 0:3 des Titelverteidigers zum Abschluss der DM-Endrunde für sie eine besonders emotionale Sache.

„Wir haben gut angefangen und auf einmal den Faden verloren“, sagte Anna-Lisa Aldinger kurz nach Ende der Partie in Stuttgart-Stammheim. Dass Christina Grüneberg mit einer Handverletzung vom Feld musste (für sie kam Sophia Scheidt), sei nicht entscheidend gewesen, meinte Zuspielerin Aldinger. Aus ihrer Sicht war Dennach bereits vorher aus dem Tritt gekommen. In jedem Fall hatte der TSV den ersten Satz nach 9:6-Führung mit 9:11 verloren. Danach lief erstmal gar nichts: Dennach gab den zweiten Satz mit 4:11 ab. Ein 8:11 im dritten Durchgang brachte dann schon die Entscheidung. Verletzungsprobleme hatte auch Dennachs Lokalrivale TSV Calw. Da Weltmeisterin Stephanie Dannecker eine Pause brauchte, lastete im Spiel um Platz drei im Angriff zu großer Druck auf der Enzbergerin Henriette Schell – letztlich unterlag Calw dem MTSV Selsingen mit 0:3 (4:11, 9:11, 5:11).

Im Halbfinale hatte Dennach Calw mit 3:1 besiegt. Vorausgegangen waren in der Gruppenphase Viersatz-Erfolge gegen den TV Vaihingen und gegen Selsingen.