nach oben
Anlauf zur nächsten Meisterschaft? Anna-Lisa Aldinger vom TSV Dennach (links) stellt den Ball für Schlagfrau Sonja Pfrommer. Foto: Eibner
Anlauf zur nächsten Meisterschaft? Anna-Lisa Aldinger vom TSV Dennach (links) stellt den Ball für Schlagfrau Sonja Pfrommer. Foto: Eibner
27.02.2018

Faustball: TSV-Dennach-Frauen peilen DM-Titel an

Neuenbürg-Dennach. Der Gewinn des Europapokals hat Lust auf mehr gemacht. Das gilt beim TSV Dennach vor allem für Trainer Kuno Kühner, der die erfolgsverwöhnten Faustballerinnen kurz nach Beginn der laufenden Spielzeit übernommen hat. Zum Abschluss der Hallen-Saison steht nun am Wochenende die deutsche Meisterschaft in Illertissen an. Kühner schiebt die Favoritenrolle zwar dem langjährigen Rivaln Ahlhorner SV zu, verhehlt aber nicht, dass er mit Dennach den Titel anpeilt. Seinem ersten Erfolg im Europapokal will Kühner gleich die erste Meisterschaft als Trainer folgen lassen.

Intensive Vorbereitung

„Es macht Spaß, mit den Mädchen zu arbeiten“, sagt der Dennacher Trainer. Vier Wochen lang habe das Team engagiert aufs Saisonfinale hin trainiert. Zwei Einheiten pro Woche standen seither an. Darüber hinaus hätten die Spielerinnen eigenverantwortlich etwas für ihre Fitness getan.

Dass Sonja Pfrommer und Lena Wahl (beide Angriff), Anna-Lisa Aldinger (Zuspiel) sowie Annkatrin Aldinger und Kühners Tochter Laura Schinko (beide Abwehr) Dennachs erste Fünf bilden dürften, ist kein Geheimnis. Ergänzen werden den Kader drei junge Spielerinnen.

Die DM-Endrunde beginnt am Samstag um 11 Uhr. Nach dem Eröffnungsspiel steht der erste Einsatz der Dennacherinnen an. Als Süd-Meister treffen sie auf den TV Eibach, den Dritten der 1. Liga Süd. Zum Abschluss der Vorrunde spielt Dennach dann gegen den Nord-Zweiten TV Brettorf.

Die Qualifikation fürs Halbfinale (Sonntag ab 10 Uhr) und damit Gruppenplatz zwei ist für Dennach Pflicht. Dass es gegen Eibach zu Saisonbeginn die bisher einzige Niederlage gesetzt hatte, beunruhigt Kühner nicht. Eher als das 0:3 vom November dürfte Dennachs 3:0-Sieg im Januar das Kräfteverhältnis widerspiegeln.

Den großen Konkurrenten Ahlhorn haben Kühner und Co. beim Europapokal gesehen. Ehe sich Dennach beim Turnier in der Schweiz im Finale gegen Union Nußbach durchsetzte, besiegten die Österreicherinnen das norddeutsche Team. Entsprechend selbstbewusst würde Dennach ein Duell mit Ahlhorn angehen. Im vergangenen Jahr musste sich Dennach im DM-Finale dem ASV jedoch mit 0:3 geschlagen geben.

Enzbergerin spielt für Calw

Bei der DM-Endrunde ist einmal mehr auch der TSV Calw mit Henriette Schell aus Enzberg und Jasmin Sackmann aus Gräfenhausen dabei. Nach 26:6 Punkten und Platz zwei in der 1. Liga Süd bekommt es das Team des Waldrennachers Björn Gumbinger in der Vorrunde mit Nord-Meister Ahlhorn sowie dem Nord-Dritten SV Moslesfehn zu tun. Anders als Dennach hat das Team aus der Hermann-Hesse-Stadt die Generalprobe verpatzt: Treten die Frauen aus Calw bei der DM nicht stärker auf, als zuletzt beim 2:3 gegen den TV Obernhausen, ist in Illertissen sicher nichts zu holen.