nach oben
Waldrennachs Faustballer um Kapitän Martin Neuweiler starten am Wochenende in die Zweitliga-Spielzeit.   PZ-Archiv/J. Keller
Waldrennachs Faustballer um Kapitän Martin Neuweiler starten am Wochenende in die Zweitliga-Spielzeit. PZ-Archiv/J. Keller
08.11.2017

Faustball: Waldrennacher Hallensaison unter schwierigen Vorzeichen

Neuenbürg-Waldrennach. Für die Faustball-Zweitligamannschaft des TV Waldrennach startet am Samstag in Rosenheim die Saison. Zweiter Gegner wird der TSV Grafenau sein. Spielbeginn ist um 15.00 Uhr.

Allerdings muss der TVW die Saison ohne U21-Nationalspieler Oliver Kraut und dessen Bruder Markus Kraut auskommen. Beide Spieler befinden sich momentan im Ausland und werden erst zur Feldrunde wieder einsatzbereit sein. Somit besteht der Kader aus dem Schlägertrio Jeremy Wuhrer, Simon Keck und Martin Kraut. In der Abwehr werden Martin Neuweiler, Carsten Scheerer sowie die Brüder Kai und Niklas Ehrhardt auflaufen. Kapitän Martin Neuweiler hat sich ein Ziel gesetzt: „Natürlich werden wir die spielerische Klasse von Oliver und Markus sehr vermissen und deswegen wird es wohl eine schwere Saison werden. Wir wollen trotzdem oben mitspielen und die Abstiegsränge in weiter Ferne lassen.“ Der TV Unterhaugstett, der TV Augsburg und der MTV Rosenheim gelten in Waldrennach als die stärksten Gegner.

Die Vorbereitung lief nach Plan und auch in den Turnieren gab es gute Ergebnisse. Beim Turnier in Gärtringen belegte der TVW den zweiten Platz und konnte dabei auch den Erstligisten Hohenklingen schlagen.