nach oben
Mit seinen kraftvollen Aufschlägen ist Michael Krauß ein Garant für den Erfolg des TV Hohenklingen. Foto: Haller
Mit seinen kraftvollen Aufschlägen ist Michael Krauß ein Garant für den Erfolg des TV Hohenklingen. Foto: Haller
Ungeschlagen geht der TSV Dennach mit Anna-Lisa Aldinger in die Weihnachtspause. Foto: J. Keller, PZ-Archiv
Ungeschlagen geht der TSV Dennach mit Anna-Lisa Aldinger in die Weihnachtspause. Foto: J. Keller, PZ-Archiv
12.12.2016

Faustball-Bundesliga: Höhenflug von Hohenklingen hält an

Pforzheim. Die Mannschaften aus der Region sorgen in den Faustball-Bundesligen weiter für Furore. TSV Dennach, TV Obernhausen und der TV Hohenklingen sind weiter ohne jede Niederlage.

Bundesliga Süd Frauen

Auch am letzten Spieltag des Jahres 2016 blieb der TSV Dennach ungeschlagen. Am 3. Adventssonntag ging der Weg nach Nürnberg, wo man die jungen Frauen aus dem Nürnberger Stadtteil Eibach 3:1 und den TV Unterhaugstett 3:0 besiegte. Mit vier Punkten zum Saisonende ging es nach dem Nürnberger Christkindlmarkt wieder zurück in die Heimat.

Nach dem Sieg gegen Eibach kam gegen den abstiegsgefährdeten TV Unterhaugstett auch Youngster Tabea Kälber zum Zug. Sehr souverän spielte der TSV die beiden ersten Sätze runter. Zu Hilfe kamen auch die vielen Fehler des Gegners. So waren die beiden ersten Sätze mit 11:3 und 11:4 schnell vorbei. Im letzten Satz wurde das TSV-Team etwas nachlässig und unkonzentriert, so dass der TVU lange mithalten konnte. Dennoch konnte auch dieser Satz mit 11:8 gewonnen werden.

2. Bundesliga Süd Männer

Die Faustballer des TV Hohenklingen haben auch ihren vierten Spieltag in der 2. Bundesliga ungeschlagen überstanden. Der Aufsteiger gewann am Samstag in der Knittlinger Sporthalle beide Spiele gegen Bundesliga-Absteiger TV Waldrennach und den TSV Grafenau mit 3:0 und bleibt damit einzig noch ungeschlagener Spitzenreiter in der Tabelle. Nach Abschluss der Vorrunde darf man sich jetzt sogar inoffizieller Herbstmeister nennen.

Das Schlüsselspiel sollte dabei gleich die erste Partie gegen den alten Rivalen vom TV Waldrennach werden. „Das war nicht ganz das erwartete absolute Spitzenspiel“, so TVH-Faustball-Abteilungsleiter Bernd Wenzdorfer. „Das Aufeinandertreffen zweier starker Angriffsreihen konnten wir ganz klar für uns entscheiden“, stellte der Funktionär zufrieden fest. Der erste Satz war erwartungsgemäß geprägt von starken Aufschlägen auf beiden Seiten. Doch während der Hauptaufschläger Simon Keck vom TVW mit zunehmender Spieldauer auch zunehmend Eigenfehler fabrizierte, agierte sein Gegenüber Michael Krauß nahezu fehlerfrei. Dazu kam mit Spielertrainer Markus Schweigert auf Seiten der Fauststädter ein ebenso starker Zweitschläger, der für seinen Kapitän immer wieder mit platzierten Angriffsbällen in die Bresche sprang. So konnten die Nordschwarzwälder im ersten Satz nur bis zum 8:8 mithalten, der Rest war dann bis zum 11:8 eine klare Sache für die Gastgeber. Noch eindeutiger wurde es dann in den Sätzen zwei und drei, die der auch in der Abwehr fast fehlerfrei spielende und von seinem erneut zahlreich erschienenen eigenen Anhang frenetisch angefeuerte TV Hohenklingen mit 11:5 und 11:3 deutlich für sich entscheiden konnte.

Das zweite Spiel gewann dann der Tabellenfünfte TSV Grafenau überraschend sicher mit 3:1 (9:11, 11:8, 12:10 und 11:1) gegen die jetzt zunehmend resignierenden Waldrennacher. Der TV Hohenklingen hatte danach indes keinerlei Probleme mit seinem schwäbischen Kontrahenten aus Grafenau.

2. Bundesliga West Frauen

Auch die Frauen des TV Obernhausen beenden die Hinrunde ohne Niederlage auf Tabellenplatz eins. Beim TSV Pfungstadt wurden der Gastgeber und der TB Oppau jeweils mit 3:0 besiegt. Die Vorrunde dieser Hallensaison ist nach diesem Spieltag beendet. Nächste Woche findet der erste Rückrundenspieltag wie gewohnt um 11.00 Uhr beim TV Öschelbronn, dem aktuellen Tabellenzweiten, statt.

Beim Spieltag in Bretten ging auch der TV Öschelbronn mit zwei 3:0-Siegen gegen den TV Bretten und den TV Langen vom Platz. Gegen den Gastgeber tat sich der TVÖ anfangs etwas schwer. Die stark auftretende Mannschaft des TV Bretten zeigte sich kämpferisch. Jedoch führte eine souveräne Mannschaftsleistung der TVÖ-Damen auf allen Positionen zu einem 11:8 im ersten Satz. Hart umkämpft gestaltete sich auch der zweite Satz, der letztlich mit 13:11 an Öschelbronn ging. Auch im dritten Satz schenkten sich beide Mannschaften nichts. Beim Stand von 11:10 für Bretten behielten die TVÖ-Damen die Nerven, spielten konzentriert weiter und entschieden auch diesen Durchgang mit 13:11 für sich.