760_0900_141392_Markus_Kraut_zieht_ab.jpg
Markus Kraut konnte mehrfach für sein Team punkten.  Foto: J. Keller 

Faustballer aus Waldrennach kassieren deutliche Pleiten

Neunbürg-Waldrennach. Eine Englische Woche stand in der Faustball Bundesliga auf dem Programm. Der TV Waldrennach bekam es am Donnerstag auf eignem Platz mit dem TSV Calw zu tun, ehe es sonntags zum TV Unterhaugstett ging.

Gegen den TSV Calw erwischten die Hausherren keinen guten Start und mussten den ersten Satz schnell dem Kontrahenten überlassen. Angefeuert durch zahlreiche Fans legte der TVW einen Zahn zu und konnte das Spiel lange offen und spannend lassen. Zum Satzende behielten die Gäste dennoch die Oberhand und gingen durch 11:8 und 12:10-Erfolge mit 3:0 in Führung. Die Gegenwehr der Waldrennacher war durch diese knappen Satzverluste dann gebrochen. Die zwei folgenden Durchgänge dominierte Calw und sicherte sich damit einen 5:0-Sieg.

Lange darüber grübeln konnte der TVW jedoch nicht, denn schon am Sonntag stand der wichtige Spieltag gegen das noch punktlose Team aus Unterhaugstett an. Verzichten musste man, wie schon gegen Calw, auf Jeremy Wuhrer. Schlagmann Markus Kraut konnte das Fehlen seines Mitspielers zu Beginn noch sehr gut kompensieren und sein Team zum 1:0-Satzgewinn führen. Im Laufe des Duells spielte sich der TVU jedoch immer besser auf den Angreifer ein und konnte die nächsten zwei Sätze für sich entscheiden. Die Waldrennacher versuchten, sich zwar mit allen Mitteln zu wehren, doch die Defensive des Kontrahenten stand sicher und Michael Ochner punktete für sein Team. So musste man der Heimmannschaft einen 5:1-Erfolg überlassen.

TVW-Trainer Stefan Maier hofft, nach den Pfingstferien wieder auf den vollständigen Kader zurückgreifen zu können, um wieder Punkte für den Klassenerhalt einzufahren.