760_0900_94225_faustball12.jpg
Symbolbild dpa

Faustballer des TV Waldrennach steigen aus der 1. Liga Süd ab

Calw/Schwieberdingen. Licht und Schatten für die Hallen-Faustball-Teams aus der Region. Während sich die Frauen des TV Obernhausen am letzten Spieltag der 1. Bundesliga Süd den Klassenerhalt sicherten, müssen die Männer des TV Waldrennach die 1. Liga Süd wieder verlassen.

Im Spiel gegen den SV Tannheim verlor Obernhausen den ersten Satz 10:12. In den darauffolgenden Sätzen konnte sich der TVO stets einen Vorsprung erspielen und somit die Sätze zwei, drei und vier sicher gewinnen (11:5, 11:8, 11:8). Damit stand der Klassenerhalt fest. Gegen den TSV Schwieberdingen dominierte Obernhausen das Spiel von Beginn an und sorgte mit sehr guten Abwehr- und Angriffsleistungen für einen klaren 3:0-Erfolg (11:8, 11:4, 11:3). Damit fuhr der TVO zum ersten Mal in dieser Saison 4:0 Punkte ein.

Nach diesem erfolgreichen letzten Spieltag beendet der TVO die Saison mit einem guten sechsten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende wird sich entscheiden, ob man vielleicht noch auf Platz fünf hochrutschen wird.

Zum Saisonabschluss wollten die Faustballer des TV Waldrennach die kleine Chance auf den Klassenerhalt wahren, doch die 3:5 (11:8, 7:11, 11:9, 8:11, 11:3, 6:11, 7:11, 7:11)-Niederlage beim Tabellenschlusslicht TSV Calw besiegelte den Abstieg. Waldrennach führte 3:2 nach Sätzen.

Aber anschließend war der Wurm drin. Aus der Angabe fehlte der Druck, sodass Calws schweizer Nationalspieler Raphael Schlattinger einfache Punkte erzielen konnte. Auch taktische Veränderungen brachten nicht den nötigen Effekt. „Wir haben in dieser Saison einige gute Spiele absolviert und uns sicherlich auch weiterentwickelt, aber in den entscheidenden Momenten hat uns die nötige Entschlossenheit und Abgeklärtheit gefehlt, um insbesondere in den Abstiegsduellen gegen Unterhaugstett und Calw erfolgreich zu sein“, so ein enttäuschter Kai Ehrhardt.