nach oben
Riesenjubel: Carsten Scheerer (hintere Reihe Mitte).
Riesenjubel: Carsten Scheerer (hintere Reihe Mitte).
01.09.2016

Faustballer von Waldrennach holt EM-Titel

Waldrennach. In einem packenden EM-Finale hat die deutsche Faustball-Nationalmannschaft die Schweiz mit 4:2 vor einer grandiosen Kulisse mit über 3000 Zuschauern in Grieskirchen (Österreich) besiegt. Mit dabei war Carsten Scheerer vom TV 1891 Waldrennach, der sich bei seinem ersten Turnier mit der A-Nationalmannschaft direkt den Europameistertitel holte.

Nach den Erfolgen in der U 18 (Weltmeister 2009), der U 21 (Europameister 2012) und bereits fünf Länderspielen im A-Kader konnte sich Carsten Scheerer als einziger Ex-Zweitligaakteur für den Zehnerkader der EM qualifizieren. Und das sogar noch, bevor der Aufstieg in die 1. Bundesliga unter Dach und Fach war.

Die Gruppenphase mit Italien, Schweiz und Gastgeber Österreich beendete das deutsche Team als Erster. Im Viertelfinale bezwang man Polen mit 3:0.

Durch einen 3:1-Satzsieg in einem hochspannenden Halbfinale gegen Italien war der Einzug ins Endspiel perfekt.

Gegner war die Schweiz – und es entwickelte sich ein hochdramatisches Spiel mit knappem Ausgang. Am Ende jubelten die Deutschen mit einem 4:2-Sieg (8:11, 11:3, 7:11, 11:6 11:8, 11:8) über die Titelverteidigung.

„Für mich war es das erste Turnier im Aufgebot der A-Nationalmannschaft. Wenn man da auch noch als Europameister nach Hause fährt, ist die Freude natürlich riesengroß“, meinte Carsten Scheerer nach dem EM-Triumph. „Insgesamt bin ich sportlich gesehen mit dem Jahr sehr zufrieden, da ich den Aufstieg in die 1. Bundesliga mit meiner Vereinsmannschaft TV Waldrennach nun auch noch mit dem EM-Titel mit dem Nationalkader krönen konnte.“

Scheerer hofft auch im kommenden Jahr bei den World Games in Polen und bei der WM 2019 in der Schweiz dabei zu sein.