nach oben
Die Siegesserie des TSV Dennach hält an: Von links Lena Wahl, Sonja Pfrommer und Anna-Lisa Aldinger. Foto: PZ-Archiv, J. Keller
Die Siegesserie des TSV Dennach hält an: Von links Lena Wahl, Sonja Pfrommer und Anna-Lisa Aldinger. Foto: PZ-Archiv, J. Keller
18.12.2017

Faustballerinnen des TSV Dennach nach Derbysieg gegen Calw auf DM-Kurs

Pforzheim. Die Faustballerinnen des TSV Dennach haben mit ihrem Derbysieg gegen Calw einen weiteren Schritt Richtung DM-Teilnahme gemacht. Die Frauen des TV Obernhausen feiern zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Der TV Öschelbronn ist weiterhin spitze, ebenso wie die Herren des TV Waldrennach.

1. Bundesliga Süd Frauen

Nach dem zuletzt erfolgreichen Wochenende mit zwei klaren Siegen, war der TSV Dennach guter Dinge, das Derby gegen den Tabellenführer TSV Calw zu gewinnen. Die Mannschaft von Trainer Kuno Kühner war von Anfang an hochkonzentriert und gewann den ersten Satz mit 11:9. Im zweiten und dritten Satz legten die „Pink Ladies“ noch einen Zahn zu und entschieden beide Sätze mit 11:7 für sich. Dieser überraschend deutliche Sieg über den Mitfavoriten Calw spornte die Mannschaft noch weiter an, und auch im nächsten Spiel stand man geschlossen und konzentriert dem Gegner vom TG Landshut gegenüber. In drei Sätzen entschied der TSV auch dieses Spiel für sich (11:5, 11:4, 11:6). Nach dem erfolgreichen Wochenende und weiteren vier Punkten für die Tabelle kommt der TSV seinem Ziel, der Teilnahme an der deutschen Meisterschaft, immer näher.

TSV Dennach: Sonja Pfrommer, Anna-Lisa Aldinger, Annkatrin Aldinger, Laura Schinko, Lena Wahl und Celine Jensen.

Wichtige Punkte für den Klassenerhalt sicherten sich die Damen des TV Obernhausen, die daheim die Gegner aus Tannheim und Unterhaugstett empfingen. Gegen Tannheim konnten die Gastgeberinnen noch nicht ausrichten und verloren mit 0:3. Zwar konnte der TV Obernhausen gut mithalten, schwächelte allerdings in den entscheidenden Phasen. So hieß es im Anschluss, gegen den TV Unterhaugstett Punkte sammeln. Obernhausen fand gut ins Spiel und sicherte sich den ersten Satz mit 11:6. Im zweiten knüpfte man an die Leistung an und gewann auch diesen mit 11:9. Der letzte Durchgang verlief ähnlich wie die vorherigen und ging mit 11:8 an die TVO-Damen.

TV Obernhausen: Katharina Henn, Lea-Marie Henn, Jacqueline Becker, Katrin Gutekunst, Denise Zeiher, Elisa Becht, Melanie Münzenmaier.

2. Bundesliga West Frauen

Der TV Öschelbronn bestritt gegen Gastgeber TV Langen und gegen die TGS Seligenstadt seine ersten Rückrundenspiele. Souverän setzte sich der TVÖ zunächst gegen die TGS Seligenstadt durch. Deutlich in Führung liegend konnten die ersten beiden Sätze mit 11:2 sowie 11:3 Punkten entschieden werden. Mit einem weiteren Satzgewinn von 11:7 holten die Damen schließlich den ersten Sieg.

Weiterhin hochkonzentriert und nahezu fehlerlos bestritt der TVÖ auch das Spiel gegen Langen, der bis dahin Tabellenzweiter war. Gleich zu Beginn ging Öschelbronn in Führung und setzte sich deutlich ab. Mit einer sehr starken Mannschaftsleistung ließ der TVÖ dem TV Langen keine Chance und gewann den ersten Satz mit 11:4. Und auch im zweiten Satz machte Öschelbronn kräftig Druck und siegte mit 11:2. Gleiches Bild im dritten Durchgang, den die Öschelbronnerinnen mit 11:2 ebenfalls deutlich gewannen. Nach dieser starken Leistung bleibt der TVÖ weiterhin an der Tabellenspitze.

TV Öschelbronn: Christiane Kroehne, Vanessa Schneider, Anne Weisert, Fenja Stallecker, Julia Wessinger und Virginia Holzner.

2. Bundesliga Süd Männer

Der TV Waldrennach gewann seine beiden Heimspiele gegen den TSV Grafenau und MTV Rosenheim jeweils mit 3:0.

In der Stadthalle in Neuenbürg lag das Team von Trainer Stefan Maier gegen Grafenau durch solide Abwehraktionen und einen starken Jeremy Wuhrer im Schlag schnell in Führung und sicherte sich den ersten Satz mit 11:7. Im zweiten Durchgang ging es etwas enger zu, das bessere Ende hatte jedoch wieder das Heimteam (13:11). Im dritten Satz war der TVW völlig von der Rolle, lag schnell mit 3:10 zurück, doch der TVW kämpfte sich zurück und gewann noch mit 13:11.

Gegen Rosenheim punktete Waldrennach nach Belieben. Auch wenn Jeremy Wuhrer angespielt wurde, konnte Simon Keck mit einigen Prellern und langen Schlägen zwischen die Abwehrspieler punkten und sein Team zum 11:5- Satzerfolg führen. Der zweite Satz ging etwas knapper mit 11:9 an den TVW. Da aber auch der dritte Satz klar mit 11:4 gewonnen wurde, war der 3:0-Erfolg perfekt. Damit beendet Waldrennach mit 20:0 Punkten das Jahr 2017 als Tabellenführer.