nach oben
Das Dennacher Spitzenteam mit Anna-Lisa Aldinger besiegte Bretten wie auch Unterhaugstett mit 3:0 Sätzen.  J. Keller/PZ-Archiv
Das Dennacher Spitzenteam mit Anna-Lisa Aldinger besiegte Bretten wie auch Unterhaugstett mit 3:0 Sätzen. J. Keller/PZ-Archiv
14.12.2015

Faustballerinnen des TSV Dennach zurück in der Erfolgsspur

Neuenbürg-Dennach/Niefern-Öschelbronn. Nach fünfwöchiger Pause sind die Faustballerinnen des TSV Dennach (1. Bundesliga Süd) zurück in der Erfolgsspur. Genauso lange hatten die Frauen des TV Öschelbronn nicht gespielt. Nun konnte sich der TVÖ in der 2. Liga West wieder der Spitze nähern.

1. Bundesliga Süd Frauen

Die 1:3-Heimpleite gegen den TV Vaihingen/Enz schmerzt die Faustballerinnen des TSV Dennach auch noch nach fünf Wochen. Umso wichtiger war es für das Selbstvertrauen, nun zweimal mit 3:0 zu gewinnen. Sowohl dem Gastgeber TV Bretten als auch dem TV Unterhaugstett ließ das TSV-Team keine Chance.

Nach nicht einmal einer halben Stunde entschieden die Dennacher „Pink Ladies“ das Spiel gegen Unterhaugstett mit 11:1, 11:2 und 11:5 für sich. Garant des völlig ungefährdeten Erfolgs war ein konstant guter Spielaufbau aus der Abwehr heraus sowie ein variables und druckvolles Angriffsspiel. Dass Trainer Rudolf Reuster von Satz zu Satz auch auf allen Positionen durchwechselte, führte in keiner Phase zu einem Leistungsabfall.

Ähnlich verlief das Spiel der Dennacherinnen gegen Bretten. Viele Fehler des Gegners und wenige eigene brachten dem TSV gleich einen Vorsprung. Die Abwehr stand sicher und auch der Spielaufbau passte, so dass der Angriff um Welt- und Europameisterin Sonja Pfrommer nach Belieben punkten konnte. Die Sätze gingen letztlich mit 11:4, 11:1 und 11:5 an den TSV. Bei Dennach war Abwehrspielerin Janina Krämer wegen einer Knieverletzung dieses Mal nicht dabei.

Am Sonntag, 10. Januar 2016, um 11 Uhr geht es in Neuenbürg mit Bundesliga-Heimspielen gegen den TSV Gärtringen und den TSV Niedernhall weiter. Eine Woche später fährt das ehrgeizige Dennacher Team zum Hallen-Europapokal, den Österreichs Vertreter Union Arnreit in Rohrbach ausrichtet.

2. Bundesliga West Frauen

Die Frauen des TV Öschelbronn bestritten die letzten beiden Spiele des Jahres in Altendiez und schafften wie erhofft zwei Siege. Gegen Gastgeber TV Dörnberg gewann das Team mit 3:0 (11:7, 11:9, 11:6), gegen den TB Oppau folgte ein 3:1 ( 11:6, 6:11, 11:7, 11:7). Nach den Erfolgen gegen die beiden Teams, die das Tabellenende zieren, belegt Öschelbronn (8:4 Punkte) hinter dem Lokalrivalen TV Obernhausen (10:2) den vierten Platz.

2. Bundesliga Süd

In der 2. Liga Süd sind die Ötisheimer Frauen vom vorletzten auf den letzten Platz zurückgefallen. Nach Niederlagen gegen zwei Teams, die zur oberen Tabellenhälfte gehören, weist das TSV-Team 2:14 Punkte auf. Zunächst musste sich Ötisheim Gastgeber TSV Schwieberdingen mit 1:3 (6:11, 7:11, 11:1, 5:11) beugen. Noch deutlicher war die Niederlage gegen den Aufsteiger TV Segnitz. Dieses Spiel endete 0:3 (7:11, 6:11, 2:11 ).

1. Bundesliga Süd Männer

Im zweiten Heimspiel hat der Erstliga-Neuling TV Waldrennach zum ersten Mal eine klare Niederlage kassiert. Das Spiel gegen den mehrfachen deutschen Meister TV Vaihingen endete 0:5.

In der Stadthalle Neuenbürg setzten die Gäste den TVW gleich zu Beginn unter Druck. Trotz einiger guten Aktionen gelang es Waldrennach nicht, das Spiel des Gegners zu unterbinden. Nachdem die ersten beiden Sätze mit 6:11 und mit 7:11 an Vaihingen gegangen waren, konnte Waldrennach anfangs des dritten Durchgangs sein Spiel durchsetzen. Präzise Angriffsschläge und Fehler des Gegners sorgten für einen Vorsprung der Nordschwarzwälder. Dem Spiel der Waldrennacher fehlte aber die Konsequenz, so dass Vaihingen auch diesen Satz holte. Auf das 11:13 folgten dann ein 6:11 und 8:11. Waldrennach liegt nun direkt hinter den Vaihingern, die ebenfalls 4:4 Punkte aufweisen, auf Platz fünf. pm/rks