nach oben
Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
08.02.2018

Feldrennacher Heber gewinnen gegen Durlach: Noch eine Hürde zur Meisterschaft

Straubenhardt-Feldrennach. Die Landesliga-Gewichtheber des TV Feldrennach waren beim KSV Durlach II mit 264,1:226,5 Relativpunkten erfolgreich. Zwei von drei Punkten konnten die Feldrennacher gegen die Bundesligareserve gewinnen.

Nur im Reißen verloren die Straubenhardter sehr knapp das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die Karlsruhe Kraftsportler. Mit 72,9:69,8 Relativpunkten zog Durlach in der ersten Disziplin am TVF vorbei. Im Stoßen hingegen konnte Feldrennach mehr aus seinen Reserven schöpfen und auf zusätzliche Punkte durch Schwergewichtler Bartosz Zembronski zurückgreifen. Das Stoßen endete so 153,6:194,3 (Relativpunkte) zugunsten der Straubenhardter.

In der Tabelle kletterte der TVF auf den zweiten Platz und muss sich für einen möglichen Meisterschaftsgewinn nun noch gegen Spitzenreiter AC Neulußheim durchsetzen.

In Teamarbeit traten Marlon Wolfinger und Simon Schall auf der Durlacher Bühne auf. Während Wolfinger mit 45 kg im Reißen glänzte, übernahm Schall das Stoßen. Dort konnte der junge Kraftsportler die Rekordlast von 81 kg bezwingen und vier Relativpunkte (RP) holen. Sebastian Hüther bewältigte 88 kg im Reißen und 108 kg im Stoßen (42 RP). Oliver Kling erreichte mit 90 kg im Reißen und 115 kg im Stoßen 46 RP. In Rekordlaune präsentierte sich Ramon Räuchle. Im Reißen erzielte er mit 104 kg eine neue Bestleistung und verbuchte mit 128 kg im Stoßen noch 61,4 RP auf das Feldrennacher Konto. Nach gültigen 100 kg aus dem Reißen folgte auch Bartosz Zembronski der Fährte zu neuen Bestmarken und bewältigte mit 131 kg einen neuen Stoßrekord. Diese Last führte Zembronski zusätzlich zu 21,5 RP. Bester Heber der Veranstaltung war erneut Max Olaf Jandt, der mit glanzvollen 110 kg im Reißen und starken 140 kg im Stoßen auf die Relativleistung von 89,2 Punkten kam.

Am Samstag, 10. Februar, finden in der Turnhalle Feldrennacher die Bezirksmeisterschaften im Gewichtheben (alle Altersklassen) statt. Wettkampfbeginn Kinder 9.45 Uhr; Jugend 11.15 Uhr; Senioren 13.00 Uhr und Masters 15.00 Uhr.