760_0900_131426_IMG_2445.jpg
Zahlreiche Prüfungen warten am Wochenende beim Herbstturnier des Pforzheimer Reitervereins (im Bild Vivien Gegenheimer mit Boss Hoss) auf die Pferdesportler.  Foto: S. Knöller 

Finalstimmung auf dem Buckenberg: Zwei Tage lang Turnier beim Pforzheimer Reiterverein

Pforzheim. Trotz der schwierigen Pandemie-Situation richtet der Pforzheimer Reiterverein am Wochenende sein großes Herbstturnier im Reitsportzentrum auf dem Pforzheimer Buckenberg aus. Zahlreiche Entscheidungen werden am Samstag, 11. September, und Sonntag, 12. September, auf der Reitanlage im Altgefäll ausgeritten. So etwa das Finale um den Landesjugendcup, die Finals der Jugendförderprüfungen des PSV Nordbaden, der Ringjugendmeisterschaften U25 des Reiterrings Hügelland und eine Qualifikationsprüfung zum Nürnberger Burg-Pokal der Junioren.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Nennergebnis“, sagt Christian Kraus, Vorsitzender des Pforzheimer Reitervereins. „Wir wollten keine Mammut-Veranstaltung mit Turnierbeginn morgens um 7 Uhr bis abends um 22 Uhr.“ Die zeitliche Begrenzung auf zwei Turniertage sei mit Blick auf das Ferienende und die Verfügbarkeit der Helfer praktikabel gewesen.

„Wir sind an den Termin gebunden“, berichtet Kraus weiter. Erst am vergangenen Wochenende hätten in Heidelsheim die letzten Prüfungen des Landesjugendcups stattgefunden. „Und wenn wir später in den Herbst rücken, dann gibt es Kollisionen mit anderen Veranstaltungen und es werde zu früh dunkel.“

760_0900_131427_IMG_2420.jpg
Die Kampfrichter werden am Wochenende ganz genau auf Pferd und Reiter schauen. Foto: S. Knöller

Das Programm enthält vom Führzügel-Wettbewerb über Ponyprüfungen bis zur L**-Dressur auf Kandare wie auch vom Springreiter-Wettbewerb bis zum L-Springen mit Stechen hauptsächlich Jugendprüfungen, aber auch Konkurrenzen für ältere Reiterjahrgänge. „Wir werden Top-Sport und spannende Prüfungen auf Jugend- und Regionalebene sehen“, ist sich Turnierleiter und Reitlehrer FN Michael Walter sicher. „Höhepunkt am Sonntag wird das L-Springen mit Stechen sein.“

760_0900_131428_IMG_2358.jpg
Im Freien finden die Springwettbewerbe des Pforzheimer Turnieres statt. Foto: S. Knöller

Auch in diesem Jahr ist der Eintritt an beiden Turniertagen frei. Auf dem Gelände gelten die aktuellen Corona-Bestimmungen. Das bedeutet, dass nur Personen, die nachweislich geimpft, genesen oder getestet sind, auf das Gelände dürfen. Der Pforzheimer Reitverein setzt zudem auf die Luca-App, in der sich die Besucher einloggen können. Die zum Check-in notwendigen QR-Codes stehen an den Zugängen zum Abscannen zur Verfügung. Zudem bittet der RV darum, die Corona-Warn-App (CWA) auf dem Handy zu installieren und im Infektionsfall aktiv zu nutzen. Für vollständig Geimpfte ist es sinnvoll, ihren Impfnachweis elektronisch über die Luca-, die CWA- oder CovPass-App mitzuführen. Selbiges gilt für zeitnah im gesetzlichen Rahmen erfolgte Corona-Tests.

Alle Ergebnisse im Internet unter www.pfrv.de