nach oben
Mit 14:2 gewonnen, aber trotzdem nicht überglücklich: Die Spieler vom 1. CfR Pforzheim werden in der neuen Saison unter einem anderen Trainer spielen. Auch die Stadionfrage ist ungeklärt.
Mit 14:2 gewonnen, aber trotzdem nicht überglücklich: Die Spieler vom 1. CfR Pforzheim werden in der neuen Saison unter einem anderen Trainer spielen. Auch die Stadionfrage ist ungeklärt. © Türschmann
09.02.2011

Form-Check: CfR siegt 14:2 gegen FSV Buckenberg - und beide Clubs verlieren ihre Trainer

PFORZHEIM. Gut gespielt, viel gelaufen, hoch gewonnen - Rudi Herzog, Trainer beim 1. CfR Pforzheim, kann mit seinen Fußballspielern zufrieden sein. Mit 14:2 hat der Verbandsligist gegen den Kreisligisten gewonnen. So groß der Unterschied angesichts des Ergebnisses zwischen den Vereinen auch im sportlichen Bereich sein mag, beide haben etwas gemeinsam: Trainer Werner Rieger wird am Ende des Monats den FSV Buckenberg verlassen. Er sieht dort für sich keine Perspektiven mehr. Und Trainer Rudi Herzog wird zum Saisonende beim 1. CfR Pforzheim den Trainerposten aufgeben.

Im Videointerview der Sport-TV-Serie "Form-Check" erklärt Herzog seine Gemütslage und die Gründe für seinen Abschied. Da wären die Schwierigkeiten mit dem Miteinander, die sich wohl zwangsläufig ergeben, wenn zwei über Jahrzehnte hinweg rivalisierende Stadtclubs plötzlich fusionieren und einen Teil ihrer Identität aufgeben. Hinzu kommen die Probleme mit dem Stadion. Wo wird nächste Saison gekickt? Im Brötzinger Tal, Heimat des ehemaligen 1. FC Pforzheim, oder auf dem Holzhof, dem Stadion des früheren VfR Pforzheim? Da müssen wohl noch dicke Bretter gebohrt werden, um hier zu einer für den neuen verein befriedigenden Antwort zu kommen. Auch bei der Trainersuche scheint man beim CfR noch nicht fündig geworden zu sein.

Bei der am 2. März stattfindenden Hauptversammlung des CfR wartet der Verein auf ein positives Zeichen von der Stadtverwaltung in Sachen Stadionfrage. Und die Mitglieder warten wohl auch auf eine verbindliche Aussage in der Trainerfrage. Es bleibt also spannend beim 1. CfR Pforzheim.