nach oben
25.03.2016

Frankfurt als echter Prüfstein für Pforzheims Rugby-Rhinos

Pforzheim. Aufatmen beim TV Pforzheim vor dem richtungsweisenden Spiel in der Rugby-Bundesliga Süd/West: Bis auf wenige Langzeitverletzte und den fürs 7er-Rugby-Nationalteam abgestellten Carlos Soteras-Merz sind alle wichtigen Spieler gegen den SC Frankfurt 1880 an Bord. „Unser Erste-Reihe-Sturm ist wieder mächtiger besetzt als im letzten Spiel vor drei Wochen gegen den ASV Köln.

Aber gegen die super aus der Winterpause gekommenen Frankfurter brauchen wir auch dringend die stärksten Kraftpakete“, sagt TVP-Teammanager Jens Poff.

Das sieht auch TVP-Coach John Willis so. Zuletzt holten die Frankfurter beim Tabellendritten RG Heidelberg, dem einzigen TVP-Konkurrenten um Platz zwei (berechtigt zum Halbfinal-Einzug in der deutschen Meisterschaft), ein Unentschieden. Das 10:10 hatte viele überrascht und die Pforzheimer Rhinos gewarnt. „Wir haben im Training hart gearbeitet und sind viele Schwachpunkte gezielt angegangen. Die Frankfurter werden sich als harter Gegner erweisen“, sagt Willis.

Der selbstbewusst beim RGH aufgetretene SC habe nach der Winterpause sein wahres Gesicht gezeigt und dürfe auf keinen Fall unterschätzt werden. „Unsere Jungs sind hoch motiviert und zuversichtlich, aber ohne volle Konzentration über die gesamte Spielzeit hinweg wird es schwer, die Frankfurter zu dominieren“, schätzt Willis. Auch Poff glaubt, dass sich der SC einige Chancen auf einen Heimsieg ausrechnet.

Mit einem Auswärtssieg wären die Rhinos vor dem wohl entscheidenden Spiel gegen den Tabellendritten Heidelberg (Samstag, 2. April, 15.00 Uhr) fast schon sicher auf Halbfinalkurs. Doch nach dem 90:12 gegen den schwach aufgestellten ASV Köln ist Frankfurt der erste echte Prüfstein nach der Winterpause. pm