nach oben
Hoch hinaus ging es für Quenice Davis (rechts). Foto: Ripberger
Hoch hinaus ging es für Quenice Davis (rechts). Foto: Ripberger
Nach ihrer Verletzung meldete sich Marina Markovic (links) stark zurück.  Foto: Ripberger
Nach ihrer Verletzung meldete sich Marina Markovic (links) stark zurück. Foto: Ripberger
04.12.2016

Frauen Bundesliga Basketball: Rutronik Stars Keltern können es auch von der Dreierlinie

Keltern-Dietlingen. Noch am Freitag war unklar, ob Marina Markovic zwei Tage später wieder für die Rutronik Stars Keltern auf dem Parkett stehen kann. Doch nach dem Samstags-Training ging der Daumen hoch – und die 25-Jährige hatte in ihrem ersten Spiel nach der Sprunggelenksverletzung richtig Spaß: 16 Punkte steuerte sie bei. So hatte sie einen gehörigen Anteil am 81:68 (27:16, 20:18, 14:17, 20:17)-Erfolg der Sterne gegen den Herner TC.

Noch treffsicherer war Quenice Davis, die gegen ihren Ex-Club für 18 Zähler sorgte. „Sie ist heute aufgeblüht“, sagte Dirk Steidl, der Manager des Kelterner Basketball-Bundesligisten. Der hatte in der Dietlinger Speiterlinghalle nach zähem Start einen „brutalen Zwischenspurt“ gesehen, wie er es formulierte: Bis auf 20 Punkte zogen die Sterne noch vor der Pause fort – auch, weil die Dreierquote stimmte. Sie hatte Trainer Christian Hergenröther nach dem EuroCupspiel in Girona noch als einer der Gründe für die Niederlage ausgemacht. Gestern lag sie nun bei 47 Prozent und somit deutlich über den zwölf Prozent der Gäste.

Ein Dreier war es auch, mit dem Markovic die Nerven der Sterne beruhigte: „Zum Schluss wurde es etwas konfus“, beschrieb Steidl die Phase, in der Herne bis auf sechs Punkte herankam. Doch dann setzte Markovic zum sechsten Mal an der Dreipunktelinie zum Wurf an – und versenkte den Ball zum dritten Mal von dort im Korb. Zeit zum Durchschnaufen bleibt Keltern nun kaum: Schon am Donnerstag ist Uniao Sportiva aus Portugal im EuroCup zu Gast.

GSK: Pokk 5, Mayombo 9, Elbert 2, Schüler, Markovic 16, Thomas 15, Davis 18, Vucurovic 7, Teilane 6, Wagner 3