nach oben
Strecken müssen sich die Sterne um Marina Markovic (rechts), um gegen die Belgierinnen von Castors Braine zu bestehen. Foto: Hennrich, PZ-Archiv
Strecken müssen sich die Sterne um Marina Markovic (rechts), um gegen die Belgierinnen von Castors Braine zu bestehen. Foto: Hennrich, PZ-Archiv
12.12.2016

Frauen-Basketball: Heißer Tanz für Keltermer Rutronik Stars im EuroCup

Keltern. Es wäre der größte Triumph in der jungen Vereinsgeschichte. Die Rutronik Stars Keltern können am Mittwochabend ins Achtelfinale des Basketball-EuroCups einziehen. Im Heimspiel gegen das belgische Spitzenteam Royal Castors Braine (19.00 Uhr, Speiterlinghalle Keltern-Dietlingen) reicht den Sternen nach dem 68:62-Sieg im Hinspiel sogar eine knappe Niederlage mit fünf Punkten Differenz, um als Tabellenzweiter der Gruppe F ins Achtelfinale einzuziehen.

Denn dann hätten beide Teams neun Punkte und Keltern wäre aufgrund des direkten Vergleichs vorne. Im europäischen Basketball erhält der Verlierer einen Punkt, der Sieger zwei Punkte.

Doch die Aufgabe gegen die bärenstarken Belgierinnen wird mega-schwer. „Braine ist Favorit. Vom Kader her sind sie stärker als wir. Und der internationale Wettbewerb ist für sie sehr, sehr wichtig“, weiß Sterne-Coach Christian Hergenröther. Denn Braine (südlich von Brüssel, in der Nähe von Waterloo) ist in der heimischen Liga unangefochten und lebt vor allem von der Attraktion internationaler Wettbewerbe. Vergangene Saison spielte der mehrfache belgische Meister noch in der stärkeren EuroLeague.

Im Hinspiel von fünf Wochen lieferte der Grüne Stern Keltern ein perfektes Spiel ab. Im dritten Viertel führten die Gäste schon mit 49:33, ehe Braine im Endspurt noch auf 68:62 herankam.

Herausragend im belgischen Team sind die Amerikanerinnen Celeste Trahen-Davis und Kahleah Copper. Auch die belgische Aufbauspielerin Julie Allemand ist überdurchschnittlich begabt und spielt in der kommenden Saison in der WNBA in den USA.

Doch Keltern kann morgen in Bestbesetzung antreten und hat in der laufenden Saison mehrfach gezeigt, dass im westlichen Enzkreis ein starkes Kollektiv zusammengewachsen ist. Im Pokalspiel gegen Chemnitz (80:57) konnte Trainer Hergenröther am Sonntag in der zweiten Halbzeit seine Leistungsträgerinnen schonen. Gestern war Ruhetag. Heute beginnt die intensive Vorbereitung auf den Gruppen-Showdown im EuroCup.

Wie wichtig für die Belgierinnen dieses Spiel ist, zeigt die Tatsache, dass sich schon mehrere Journalisten aus dem Nachbarland angesagt haben. Auch ein belgisches Fernsehteam wird vor Ort sein und berichten. Ferner hätten zwei Radiostationen lose angefragt, berichtet Sterne-Manager Dirk Steidl.

Das Achtelfinale im EuroCup wird übrigens nicht ausgelost, sondern gesetzt. 16 Mannschaften qualifizieren sich. Wer in der Vorrunde am besten abgeschnitten hat, spielt gegen den Qualifikanten mit der schlechtesten Spiele-Bilanz. Keltern wäre mit seiner Bilanz von 4:2 oder 3:3-Siegen im Mittelfeld platziert.