nach oben
Trainer Jürgen Kramny vom VfB Stuttgart scheint nicht das Vertrauen des ehemaligen VfB-Sportvorstands Fredy Bobic zu genießen. Immerhin haben die Stuttgarter unter Kramny in den letzten fünf Bundesliga-Spielen nicht verloren. Foto: dpa
Trainer Jürgen Kramny vom VfB Stuttgart scheint nicht das Vertrauen des ehemaligen VfB-Sportvorstands Fredy Bobic zu genießen. Immerhin haben die Stuttgarter unter Kramny in den letzten fünf Bundesliga-Spielen nicht verloren. Foto: dpa
02.02.2016

Fredy Bobic zweifelt an Bundesliga-Tauglichkeit von VfB-Stuttgart-Trainer Jürgen Kramny

Stuttgart. Fredi Bobic hat die Bundesliga-Tauglichkeit von VfB-Trainer Jürgen Kramny infrage gestellt. „Da bin ich wirklich am Zweifeln“, sagte der ehemalige Sportvorstand des VfB Stuttgart dem TV-Sender Sky. „Ich halte ihn für einen guten Trainer, aber ich habe ihn jetzt in der Bundesliga nicht für den Trainer gehalten.“ Was seine Persönlichkeit und die Weiterentwicklung des Fußballs angehe, müsse Kramny noch ein bisschen mehr bringen. „Das wird die Frage sein – wird er diesen nächsten Schritt machen können?“, meinte Bobic.

Kramny wollte auf die Aussagen nicht eingehen. „Was soll ich dazu sagen?“, fragte er am Dienstag nach einem Testspiel des VfB gegen Drittligist SG Sonnenhof-Großaspach (0:2). „Ich bereite mich nur auf das Spiel gegen Frankfurt vor.“

Kramny ist seit Ende November für die Schwaben verantwortlich und mit dem Team seit fünf Bundesliga-Spielen ungeschlagen. Außerdem schaffte er mit der Mannschaft den Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals. Zuvor hatte Kramny die zweite Mannschaft des VfB trainiert. Diese Aufgabe übernahm er während der Amtszeit von Fredi Bobic (2010 - 2014).

Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz hat seit seinem Wechsel zum VfB Stuttgart einen guten Eindruck beim abstiegsbedrohten Bundesligisten gemacht. „Den Großkreutz, den man vielleicht vor Augen hatte, den sehe ich hier nicht“, sagte Sportvorstand Robin Dutt am Dienstag. „Es ist ja schon auch so, dass man ein Bild von einem Menschen hat und wenn man vor ihm steht, merkt man: Das öffentliche Bild und das tatsächliche Bild passen nicht zusammen. Ein Enfant terrible steht da sicher nicht vor mir.“ Großkreutz war in der Winterpause von Galatasaray Istanbul zu den Schwaben gewechselt. Der langjährige Spieler von Borussia Dortmund hatte in seiner Karriere mit fragwürdigen Aktionen abseits des Platzes schon für negative Schlagzeilen gesorgt.

Martin Harnik steht derweil nach langer Verletzungspause vor seinem Comeback beim VfB Stuttgart. Der Offensivspieler stand gestern bei der 0:2-Testspielniederlage gegen Drittligist SG Sonnenhof-Großaspach bis zum Schlusspfiff auf dem Platz. Im Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt könnte der österreichische Nationalspieler am Samstag bereits in den Kader rücken.